Blumenwelten
Schreibe einen Kommentar

Alstromerien – Zart wie ein Schmetterling, zäh wie ein Löwe!

Alstromerien

Ob gelb, weiß, rot, pink oder lila: Das interessante Muster und die wunderbar leichte Anmutung der Blütenblätter machen Alstromerien in der Vase schnell zu einem modernen Kunstwerk – ohne, dass ein großes Arrangieren der Blumen von Nöten wäre. Wir stellen Ihnen die Inkalilie, wie die südamerikanische Schönheit auch genannt wird, etwas näher vor. 

Familie: Inkaliliengewächse (Alstroemeriaceae)
wissenschaftlicher Name: Alstroemeria
Herkunft: Chile, Peru, Brasilien
Blütezeit in der freien Natur: Juni – Oktober

Alstromerien als Schnittblumen: Dankbar und pflegeleicht

So zart die Blüten der Inkalilie auch wirken – sie sind wirklich zäh und bleiben in der Vase ohne viel Pflege lange schön! Mit ein paar Tricks können Sie sich 2 Wochen lang über Ihre Blumen freuen. Und das das ganze Jahr über, denn mittlerweile sind Alstromerien ganzjährig erhältlich. Besonders schön wirken sie aber natürlich im Frühling und im Sommer.

Füllen Sie eine saubere Vase mit kaltem Wasser – im Gegensatz zu anderen Schnittblumen mögen die Alstromerien das Wasser kalt, nicht handwarm. Fügen Sie etwas Schnittblumenfrisch hinzu. Entfernen Sie die Blätter am unteren Ende der Stiele und schneiden Sie die Stiele mit einem scharfen Messer schräg an, damit sie möglichst viel Wasser aufnehmen können. Stellen Sie jeden einzelnen Stiel nach dem Anschnitt sofort ins Wasser.

Standort und Wasserwechsel: So fühlen Ihre Alstromerien sich wohl

Als Standort sollten Sie ein helles Plätzchen wählen, ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wie alle Blumen mögen auch die Inkalilien es nicht, zu nah an der Obstschale zu stehen. Das Reifegas des Obstes lässt sie schneller welken.

Wechseln Sie das Wasser spätestens, sobald eine leichte Trübung einsetzt. Bei jedem Wasserwechsel sollten Sie die Stiele erneut anschneiden. Da es sich um Naturprodukte handelt, werden einige Ihrer Alstromerienblüten schneller aufblühen, andere langsamer. Sobald einzelne Blüten verblüht sind, sollten Sie diese entfernen. So können alle Nährstoffe für die verbleibenden Blüten genutzt werden.

Blumen voller Zuneigung: Die Symbolik der Alstromerien

In der Sprache der Blumen wird die Inkalilie mit Hingabe assoziiert, mit Zuneigung und Freundschaft. Ein Strauß Alstromerien ist also das perfekte Geschenk für gute Freunde. Durch die große Farbvielfalt können Sie die Aussage Ihres Geschenkes natürlich noch verfeinern. Mit roten Alstromerien zeigen Sie Ihrem Partner, wie viel er Ihnen bedeutet. Rosa oder lilafarbene Varianten eigenen sich perfekt als Zeichen Ihrer Zuneigung für liebe Freundinnen. Ein gemischter Strauß bunter Alstromerien hingegen lässt sich zu jedem Anlass verschenken – solange Sie Zuneigung für den Beschenkten empfinden.

Mehr zur Symbolik einzelner Blüten finden Sie auch in unserem Artikel „Die Sprache der Blumen“.

Wenn Sie Alstromerien verschenken möchten, finden Sie hier traumhafte Zusammenstellungen.

„Alstro – was?“: Woher kommt der etwas merkwürdige Name?

Nicht umsonst nennen wir die Alstromerien auch Inkalilien – der botanische Name kann mitunter etwas sperrig sein. Er geht zurück auf den schwedischen Forscher Clas Alströmer, der die Alstromerien im 18. Jahrhundert entdeckt hat. Beheimatet sind die Blumen in den kühlen Gebirgszügen der Anden in Chile, Peru und Brasilien, also dem Einflussgebiet der Inka. Daher auch „Inkalilien“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.