Monate: März 2019

Narzissen

Narzissen: Alle Infos zu den strahlenden Frühlingsboten

Im Volksmund sprechen wir nicht umsonst auch von der „Osterglocke“: Kaum eine Blume steht so sehr für die Frühlings– und Osterzeit wie die Narzisse. Ob in fröhlichem Gelb oder strahlendem Weiß: Narzissen verbreiten gute Laune und Frühlingsstimmung! Von Dichtern und Pseudo-Narzissen: Die bekanntesten Arten Wussten Sie, dass Narzissen zur Familie der Amaryllis-Gewächse gehören? Im Gegensatz zu den Weihnachtsblumen blühen Narzissen allerdings meist von Februar bis Mai. Einige wenige Arten blühen auch im Herbst und Winter. Insgesamt gibt es 30 bis 40 Arten – diese können durch verschiedene Züchtungen allerdings bis zu 24.000 verschiedene Formen annehmen. Alle europäischen Arten gehören in Deutschland zu den „besonders geschützten Pflanzen“. Somit ist das Sammeln von Wurzeln, Wurzelstöcken, Zwiebeln und Rosetten in der freien Natur untersagt. Dieses Gebot gilt aber natürlich nicht für den eigenen Garten – hier dürfen Sie die Narzisse selbstverständlich schneiden und als Deko-Highlight ins Haus holen. Die wohl bekanntesten Narzissen hierzulande sind die Osterglocke, botanisch Narcissus pseudonarcissus, und die weiß blühende Dichter-Narzisse, botanisch Narcissus poeticus. Die Narzisse als Schnittblume – ein wenig Vorsicht ist geboten... mehr

Mit Kaffeesatz düngen

Mit Kaffeesatz düngen – So geht’s!

Kaffee ist ein Genussmittel, das aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzugdenken ist. Aber wussten Sie, dass sogar der Kaffeesatz viel mehr ist als nur das Abfallprodukt des geliebten Heißgetränks? Nein? Dann erklären wir Ihnen in diesem Artikel, was es damit auf sich hat. Mit Kaffeesatz düngen ist ganz einfach und extrem gut für Ihre Pflanzen. Kaffeesatz steckt voller Nährstoffe Natürlich ist der Kaffeesatz für uns Menschen nicht mehr zum Verzehr geeignet, nachdem wir unseren Kaffee einmal aufgebrüht haben. Aber unsere Pflanzen freuen sich über diese Nahrung allemal! Er steckt nämlich voller Nährstoffe wie Phosphor, Stickstoff und Kalium, die ein gesundes Pflanzenwachstum begünstigen. Außer den Pflanzen freut sich auch Ihr Geldbeutel – denn wenn Sie mit Kaffeesatz düngen, sparen Sie sich den Kauf von Spezialdünger. Ihr selbstgemachter Dünger eignet sich sowohl für Topf- als auch für Freilandpflanzen und ist dabei absolut umweltverträglich. Ob Kaffeepads, Filtertüten oder der Kaffeesatz Ihres Vollautomaten – es kann so gut wie jede Art von Kaffeesatz verwendet werden. Mit einem pH-Wert von 6,4 – 6,8 ist er ideal für viele... mehr

Anemonen

Anemonen: Alle Infos zum zauberhaften Windröschen

Sie gehören zu den ersten Zeichen des Frühlings: Wer zu Beginn des Frühjahrs durch einen Laubwald spaziert, darf sich meist über den Anblick von wahren Anemonen-Blütenteppichen freuen. Die Buschwindröschen blühen schon bei den ersten Sonnenstrahlen auf und formen ein imposantes Meer kleiner weißer Blüten, wo ein paar Wochen vorher noch graue Tristesse herrschte. Aber Windröschen kommen nicht nur in dieser kleinen weißen Form vor – es gibt über 120 Arten in vielen verschiedenen Farben und Formen! Anemonen oder Windröschen: Was ist denn jetzt korrekt? Ganz einfach: Beides. „Anemone“ ist der der botanische Name, der sich aus dem griechischen Wort „anemos“ ableitet –  was wiederum „Wind“ bedeutet. Bei genauer Beobachtung der Blumen wird auch schnell deutlich, wie die zarten Blüten zu ihrem Namen kommen. Sobald auch nur ein leichter Wind aufkommt, beginnen die Blütenköpfchen, sich zart im Wind zu wiegen. Im Volksmund hat sich daher auch der Name „Windröschen“ durchgesetzt. Die in Deutschland wohl bekannteste Form der Anemonen ist das Buschwindröschen, das von März bis Mai, manchmal auch schon im Februar, unsere Laubwälder schmückt. Während... mehr