Monate: Januar 2020

Rote Rosen zum Valentinstag

Rosenpreise zum Valentinstag: Warum steigen sie so stark an?

Sie gelten als der Klassiker unter den Valentinstags-Geschenken: Rote Rosen sind das ganze Jahr über beliebt – am Tag der Liebe aber steigert sich die Zahl der verkauften roten Rosen ins Unermessliche. Allerdings ärgert sich so manch ein Rosenkavalier beim Blick auf das Preis-Schild. Warum sind Rosenpreise zum Valentinstag so viel höher als sonst? Rosenpreise zum Valentinstag: Eine Abzocke der Blumenindustrie? Wahrscheinlich kennen Sie das auch: Viele Menschen halten den Valentinstag für einen „reinen Kommerztag“, an dem „die Blumenindustrie uns doch nur abzocken will.“ Und deswegen erhöhe jeder Blumenladen die Rosenpreise zum Valentinstag gleich mal um das Doppelte. Das Problem an dieser Sichtweise: Der Blumenladen um die Ecke hat nur extrem wenig Einfluss auf die hohen Preise. Die Ursache für die hohen Preise für den Kunden sind eher in den Einkaufspreisen bei den Blumenlieferanten als beim kleinen Endverkäufer zu finden. Höhere Verkaufszahlen = höhere Preise? Aus vielen anderen Branchen sind wir eine ganz einfache Rechnung gewöhnt: Wer eine hohe Stückzahl einkauft, erhält meist einen attraktiveren Preis als jemand, der nur wenige Exemplare einer Ware... mehr

Rosafarbene Blumen zum Valentinstaggs-Blumen: Es muss nicht immer Rot sein!

Valentinstags-Blumen: Muss es noch Rot sein?

Schon als Kinder lernen wir: Rot ist die Farbe der Liebe. Kein Wunder, dass vor allem die Männer bei der Wahl ihrer Valentinstags-Blumen lange Jahre blind zum roten Strauß gegriffen haben. Wer seine Liebe zum Ausdruck bringen wollte, war mit einem Strauß roter Rosen als ultimativem Liebesbeweis auf der sicheren Seite. Aber gilt das auch heute noch? Valentinstags-Blumen: Ihre Chance, Ihr Feingefühl unter Beweis zu stellen! Seien wir mal ehrlich: Über den ersten Strauß roter Rosen freut sich jede Frau. Schließlich transportiert die rote Rose auch heute noch die tiefsten aller Gefühle. Und auch über ein Bouquet roter Rosen zwischendurch freuen wir uns, da kleine Überraschungen dieser Art zeigen, dass unser Partner uns wertschätzt und an uns denkt. Aber wenn der Partner jeden Valentinstag dasselbe Bund roter Rosen mit nach Hause bringt? In diesem Fall hält sich der Überraschungseffekt – und damit auch die Freude – meist in Grenzen. Zu sehr wirkt ein immer gleiches Mitbringsel zum Tag der Liebe wie eine Abarbeitung einer vielleicht sogar lästigen Aufgabe. Was aber können Sie tun, damit... mehr

Die Chrysantheme: Auch im Frühjahr ein Hit!

Die Chrysantheme: Auch im Frühjahr ein Hit!

Lange galt sie bei uns in Deutschland als reine Herbstblume – mittlerweile glänzt die Chrysantheme aber das ganze Jahr über in modernen Blumen-Arrangements. Kein Wunder: Kaum eine Blume ist so vielseitig wie die Chrysantheme! Farbvielfalt sonder Gleichen: Über 1.000 verschiedene Sorten Ursprünglich stammt die Chrysantheme aus China, wo sie schon ca. 500 Jahre vor Christus kultiviert wurde. Das chinesische Schriftzeichen bedeutet so viel wie „Goldblume“. Auch der bei uns geläufige Name setzt sich aus den griechischen Bestandteilen „chryso“ (golden) und „anthemom“ (Blume) zusammen. Die Benennung lässt sich auf die Farbe der ersten Formen der Chrysantheme zurückführen – denn die ersten wilden Arten waren ausschließlich gelb. Heutzutage begeistert die Blume aber in vielen verschiedenen Formen und Farben. Von Grün bis Rosa, gefüllt, fransig oder kugelig: Bei der Chrysantheme sind unserer Fantasie kaum noch Grenzen gesetzt! Die Chrysantheme als Schnittblume Von China aus verbreitete sich die Chrysantheme über Japan nach Europa. In Japan wurde sie als Kaisersymbol sogar zur Nationalblume. Hierzulande steht die Chrysantheme für Glück und Gesundheit. Dementsprechend eignet sie sich perfekt als Geschenk für... mehr