Autor: Miriam

Hyazinthen: Alles über die bunten Frühlingsboten!

Die Hyazinthe: Alles über den bunten Frühlingsboten

Na, träumen Sie auch schon heimlich vom Frühling? Gerade bei eisigen Außentemperaturen freuen wir uns doch doppelt über bunte Farbtupfer, die uns die graue Winterzeit versüßen. In diesem Beitrag erfahren Sie, warum die Hyazinthe als bunter Frühlingsbote perfekt geeignet ist – sogar, wenn draußen offiziell noch Winter ist! Familie: Spargelgewächse Wissenschaftlicher Name: Hyacinthus Herkunft: Mittelmeerraum und Naher Osten Blütezeit: Januar bis Mai Interessantes über die Hyazinthe Wussten Sie, dass der Name der Hyazinthe („Hyacinthus“) der griechischen Mythologie entstammt? Einer Version zufolge starb der schöne Jüngling Hyakinthos, weil der Gott Apollon ihn versehentlich beim Diskuswurf traf. Aus Trauer ließ Apollon aus Hyakinthos‘ Blutstropfen eine Blume entstehen, die namensgebend für die Hyazinthe sein soll. Hervorgehend aus dieser Legende symbolisiert sie das Sterben und das Wiederauferstehen der Natur. Als Spargelgewächs wird die Hyazinthe bis zu 40 cm hoch und erblüht je nach Sorte in den Farben Rosa, Violett, Weiß oder Blau – um nur die beliebtesten Farben zu nennen. Und das Beste: Jede Farbe hat ihren eigenen Duft! Ein Highlight im Frühlingsgarten Besonders beliebt sind Hyazinthen im... mehr

Ein liebevolles Geschenk zu Weihnachten: Selbstgemachte Seedbombs

Seedbombs selbst machen: So einfach geht’s!

Haben Sie auch Spaß daran, kleine Weihnachtsgeschenke einfach selbst zu machen? Vielleicht haben Sie ja auch Freunde, die sich am Gärtnern erfreuen? Dann sind selbstgemachte Seedbombs eine tolle Geschenkidee! Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie diese kleinen grünen Wurfgeschosse ganz leicht selbst herstellen. Seedbombs – was ist das eigentlich? Seedbombs, oder auch dt. „Samenbomben“, sind kleine Kugeln aus Erde, Wasser und Samen. Sie können ausgeworfen werden, um Flächen zu begrünen und eine Vielfalt an bunten Blumen sprießen zu lassen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie die Seedbombs ganz einfach selber machen. Seedbombs bestehen aus Erde, Wasser und einem Mix der Samen Ihrer Wahl. Für eine bessere Haltbarkeit sollten Sie auch noch etwas Tonpulver hinzufügen – dann können die kleinen Bälle bis zu 2 Jahre aufbewahrt werden. Es reicht, wenn Sie die Samenbomben am Zielort ablegen oder sie werfen. Durch die Hülle aus Ton und Erde sind sie gut vor der Witterung geschützt. Sobald die Temperaturen steigen und etwas Regen fällt, fangen sie an zu keimen. Sie benötigen folgende Zutaten: Einen Behälter zum Vermischen der... mehr