Autor: Kristin

Das perfekte Geschenk zum Valentinstag

Das perfekte Geschenk zum Valentinstag: Schenken Sie Zeit!

Oft müssen wir mitansehen, wie unsere bessere Hälfte oder jemand, der uns sehr am Herzen liegt, im Alltags-Stress unterzugehen droht. Und wir möchten helfen. Das perfekte Geschenk zum Valentinstag? Ist in diesem Fall doch bestimmt ein Wellness-Gutschein. Denken wir. Aber ganz ehrlich? Jemand, der vor lauter Stress weder ein noch aus weiß, wird keine Zeit haben, sich einen kompletten Tag für einen Wellness-Besuch freizuschaufeln. Besser als Wellness: Zeit für die Seele Haben Sie den Menschen, dem Sie das perfekte Geschenk zum Valentinstag bereiten möchten, wirklich gern? Dann sollten Sie sich Gedanken machen, anstatt einfach einen Gutschein zu besorgen: Wieso leidet die Person unter Stress? Ist es die Arbeit? Der Haushalt? Die Kinder? Ein großes privates Projekt? Oder die Kombination aus allem? Versuchen Sie, sich den Alltag der Person vorzustellen. Was gibt es zu tun? Und sind darunter Dinge, bei denen Sie helfen können? Die einfachste Variante: Packen Sie selbst mit an! Am einfachsten ist es natürlich, wenn Sie die Ursache des Stresses in Aufgaben entdecken, bei denen Sie selbst helfen können. Dieses Jahr fällt... mehr

Blumen verschicken zum Valentinstag

Blumen verschicken zum Valentinstag: Was sollten Sie beachten?

Leider können wir am Tag der Liebe nicht immer bei unserem Schatz sein. Blumen verschicken zum Valentinstag kann eine gute Alternative sein, unsere Lieben doch noch zu überraschen. Aber was gibt es dabei zu beachten? Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengestellt. Wie kann ich Blumen verschicken zum Valentinstag? Die wichtigste Frage zuerst. Meistens haben wir ja das Glück, mit unserem Partner zusammenzuleben oder ihn oder sie zumindest häufig zu sehen. Aber manchmal hat unser Chef eben doch weniger Romantik im Leib, als wir uns das wünschen würden. Und schickt uns über den Valentinstag auf Dienstreise. Oder wir müssen zu unserer Familie in die Heimat fahren, um einen lieben Verwandten zu pflegen. Wenn uns eine räumliche Entfernung von unserem Partner trennt, haben wir zwei Möglichkeiten, ihm doch noch eine Freude zu machen: 1. Wir besorgen Blumen im Laden und versenden sie selbst Das ist eine schöne Option, vor allem, weil Sie zum Beispiel eine selbst gestaltete Grußkarte beilegen können. Achten Sie nur darauf, die Blumen während des Versands gut mit Wasser zu versorgen. Wickeln... mehr

Rote Rosen zum Valentinstag

Rosenpreise zum Valentinstag: Warum steigen sie so stark an?

Sie gelten als der Klassiker unter den Valentinstags-Geschenken: Rote Rosen sind das ganze Jahr über beliebt – am Tag der Liebe aber steigert sich die Zahl der verkauften roten Rosen ins Unermessliche. Allerdings ärgert sich so manch ein Rosenkavalier beim Blick auf das Preis-Schild. Warum sind Rosenpreise zum Valentinstag so viel höher als sonst? Rosenpreise zum Valentinstag: Eine Abzocke der Blumenindustrie? Wahrscheinlich kennen Sie das auch: Viele Menschen halten den Valentinstag für einen „reinen Kommerztag“, an dem „die Blumenindustrie uns doch nur abzocken will.“ Und deswegen erhöhe jeder Blumenladen die Rosenpreise zum Valentinstag gleich mal um das Doppelte. Das Problem an dieser Sichtweise: Der Blumenladen um die Ecke hat nur extrem wenig Einfluss auf die hohen Preise. Die Ursache für die hohen Preise für den Kunden sind eher in den Einkaufspreisen bei den Blumenlieferanten als beim kleinen Endverkäufer zu finden. Höhere Verkaufszahlen = höhere Preise? Aus vielen anderen Branchen sind wir eine ganz einfache Rechnung gewöhnt: Wer eine hohe Stückzahl einkauft, erhält meist einen attraktiveren Preis als jemand, der nur wenige Exemplare einer Ware... mehr

Rosafarbene Blumen zum Valentinstaggs-Blumen: Es muss nicht immer Rot sein!

Valentinstags-Blumen: Muss es noch Rot sein?

Schon als Kinder lernen wir: Rot ist die Farbe der Liebe. Kein Wunder, dass vor allem die Männer bei der Wahl ihrer Valentinstags-Blumen lange Jahre blind zum roten Strauß gegriffen haben. Wer seine Liebe zum Ausdruck bringen wollte, war mit einem Strauß roter Rosen als ultimativem Liebesbeweis auf der sicheren Seite. Aber gilt das auch heute noch? Valentinstags-Blumen: Ihre Chance, Ihr Feingefühl unter Beweis zu stellen! Seien wir mal ehrlich: Über den ersten Strauß roter Rosen freut sich jede Frau. Schließlich transportiert die rote Rose auch heute noch die tiefsten aller Gefühle. Und auch über ein Bouquet roter Rosen zwischendurch freuen wir uns, da kleine Überraschungen dieser Art zeigen, dass unser Partner uns wertschätzt und an uns denkt. Aber wenn der Partner jeden Valentinstag dasselbe Bund roter Rosen mit nach Hause bringt? In diesem Fall hält sich der Überraschungseffekt – und damit auch die Freude – meist in Grenzen. Zu sehr wirkt ein immer gleiches Mitbringsel zum Tag der Liebe wie eine Abarbeitung einer vielleicht sogar lästigen Aufgabe. Was aber können Sie tun, damit... mehr

Die Chrysantheme: Auch im Frühjahr ein Hit!

Die Chrysantheme: Auch im Frühjahr ein Hit!

Lange galt sie bei uns in Deutschland als reine Herbstblume – mittlerweile glänzt die Chrysantheme aber das ganze Jahr über in modernen Blumen-Arrangements. Kein Wunder: Kaum eine Blume ist so vielseitig wie die Chrysantheme! Farbvielfalt sonder Gleichen: Über 1.000 verschiedene Sorten Ursprünglich stammt die Chrysantheme aus China, wo sie schon ca. 500 Jahre vor Christus kultiviert wurde. Das chinesische Schriftzeichen bedeutet so viel wie „Goldblume“. Auch der bei uns geläufige Name setzt sich aus den griechischen Bestandteilen „chryso“ (golden) und „anthemom“ (Blume) zusammen. Die Benennung lässt sich auf die Farbe der ersten Formen der Chrysantheme zurückführen – denn die ersten wilden Arten waren ausschließlich gelb. Heutzutage begeistert die Blume aber in vielen verschiedenen Formen und Farben. Von Grün bis Rosa, gefüllt, fransig oder kugelig: Bei der Chrysantheme sind unserer Fantasie kaum noch Grenzen gesetzt! Die Chrysantheme als Schnittblume Von China aus verbreitete sich die Chrysantheme über Japan nach Europa. In Japan wurde sie als Kaisersymbol sogar zur Nationalblume. Hierzulande steht die Chrysantheme für Glück und Gesundheit. Dementsprechend eignet sie sich perfekt als Geschenk für... mehr

Weihnachtliche Tischdeko aus Advents-Sträußen

Do-It-Yourself: Weihnachtliche Tischdeko aus verblühten Advents-Sträußen

„Super frische Ware, lang haltbar“, „alle Empfänger waren bisher begeistert von den schönen Sträußen, die sich lange halten“, „Ganz doll schöne Blumen[…], die ungewöhnlich lange bezaubernd aussahen“*: Valentins ist bekannt für die lange Haltbarkeit unserer Sträuße. Aber natürlich verblüht auch der frischeste Strauß irgendwann. Unser Tipp: Nur weil z. B. die Rose in Ihrem Advents-Strauß verblüht ist, müssen Sie nicht das ganze Arrangement wegschmeißen. Nutzen Sie die einzelnen Bestandteile doch einfach für Ihre weihnachtliche Tischdeko. Wir zeigen Ihnen, wie. Etwas Tannengrün als Serviettenschmuck – und Ihre Gäste werden sich wohlfühlen! Ein Bestandteil von Advents-Sträußen, der sich immer extrem lange hält, ist das Tannengrün. In unseren Valentins-Sträußen verwenden wir ausschließlich frisch geschnittenes Grün, sodass es sich beim Empfänger noch mindestens vier Wochen lang hält. Schon mit diesen paar Zweigen Tannengrün können Sie Ihre Servietten stilvoll in Szene setzen. Binden Sie die Serviette einfach mit etwas Naturband zusammen und schieben Sie ein Ästchen Tannengrün unter das Band. Sie werden erstaunt sein, wie gut schon dieses kleine Detail aussieht! Wenn Sie es gerne farbenfroh mögen, können Sie... mehr

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Frauen

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Frauen: So wählen Sie den richtigen Strauß

Das perfekte Weihnachtsgeschenk für Frauen zu finden, ist nicht immer einfach. Schmuck kommt zwar immer gut an – für ein so persönliches Geschenk muss der Schenker die Beschenkte und ihren Geschmack aber wirklich gut kennen. Schließlich sollen Kette, Ohrringe oder Armband ja auch getragen werden und nicht nur in der Schublade herumliegen. Bücher? Immer gut. Das haben sich nur leider oft auch schon viele andere gedacht und gerade bei Leseratten erhalten wir oft ein „Oh danke! Das gefällt mir so gut, dass ich es sogar schon habe.“   Ein ideales Weihnachtsgeschenk für Frauen: Blumen! Was also schenken wir Frauen, die wir zwar sehr gerne haben, von denen wir aber vielleicht nicht jede Vorliebe und auch nicht die komplette Inventarliste an Büchern, Hörspielen o.ä. kennen? Ganz einfach: Blumen. Über Blumen freut sich wirklich jede Frau. Blumen verbinden wir immer mit positiven Gefühlen – und trotzdem handelt es sich nicht um ein generisches Geschenk. Denn mit ein paar kleinen Tricks können Sie auch mit einem Blumenstrauß zeigen, dass Sie sich Gedanken gemacht haben. Weihnachtsblumen: So wählen... mehr

Blumensträuße mit Lichterkette

Blumensträuße mit Lichterkette: Für wohlig-warme Weihnachten 2019!

Kaum eine Jahreszeit ist so gemütlich wie der Advent. Wohin man auch schaut: Überall brennen Kerzen, funkeln Sternchen oder leuchten Lichter. Unser Tipp: Blumensträuße mit Lichterkette bieten eine perfekte Möglichkeit, die Wärme von Tannen und Zapfen mit strahlendem Licht zu verbinden! Blumensträuße mit Lichterkette: Dank LED ganz ungefährlich Kerzen unbeaufsichtigt in der Wohnung abbrennen lassen? Bitte nicht. Zwar handelt es sich bei vielen Kerzen mittlerweile um Sicherheitskerzen, die ausgehen, bevor sie komplett abbrennen – ein geringes Rest-Risiko bleibt aber natürlich bestehen. Vor allem trockene Tannenzweige fangen schnell Feuer. Elektrische Lichterketten bieten hier eine gute Alternative. Durch moderne LEDs (lichtemittierende Dioden) wird fast die komplette Energie für die Leuchtkraft genutzt. Ein Erhitzen wie bei konventionellen Glühbirnen wird dadurch vermieden. Und auch der Stromverbrauch ist extrem gering. Sie können Ihre Blumensträuße mit Lichterkette also getrost über Nacht leuchten lassen oder, noch besser, per Zeitschaltuhr steuern. Generell überschätzen die Deutschen den Stromverbrauch von Weihnachtsbeleuchtung übrigens deutlich: Laut einer TNS Emnid-Studie liegt der Schätzwert bei durchschnittlich 47 Euro pro Saison, also für den gesamten Advent. Selbst wenn Sie... mehr

Adventskranz von Valentins

Adventskranz: Der Zauber der Vorweihnachtszeit

Wohl kaum ein Deko-Element ist in der Vorweihnachtszeit in Deutschland so weit verbreitet wie der Adventskranz. Vier Kerzen, die nacheinander angezündet werden und mehr und mehr Wärme ausstrahlen – woher kommt dieser beliebte Brauch? Und steckt eine besondere Bedeutung dahinter? Der Adventskranz: Ursprünglich ein Mittel gegen kindliche Ungeduld Der erste Adventskranz erhielt bereits im Jahr 1839 seinen Einsatz – allerdings noch nicht ganz in der Form, in der wir ihn heute kennen. Es handelte sich eher um eine Mischung zwischen Adventskalender und Adventskranz. Der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern gründete 1833 das „Rauhe Haus“, ein Knabenrettungshaus in Hamburg. Da er in der Weihnachtszeit der Folgejahre immer wieder von den Kindern gefragt wurde, wann denn endlich Weihnachten sei, wuchs eine Idee in ihm. Um den Kindern einen Anhaltspunkt zu geben, wie viele Tage es noch bis Weihnachten waren, befestigte er im Jahr 1838 23 Kerzen auf einem Leuchter. Wieso 23 und nicht 24? Ganz einfach: Weil der 1. Advent im Jahr 1838 auf den 2. Dezember fiel. Und Wichern wollte den Zeitraum zwischen dem ersten Advent und... mehr

Schaurig schöne Halloween Deko

Halloween: Woher kommt der Brauch der Grusel-Deko?

Gruselige Gespenster, böse Hexen, hässliche Kürbis-Fratzen: Wer sich aktuell auf den Straßen umschaut, entdeckt mit Sicherheit das ein oder andere schaurig-schöne Halloween Highlight. Und in immer mehr Orten ziehen Kinder von Tür zu Tür und verlangen „Süßes oder Saures“. Aber was feiern wir eigentlich an Halloween? Halloween: Kommerzieller Klamauk oder ernstzunehmender Festtag? „Wieder so ein Kommerz-Tag, der aus Amerika hier rüberschwappt“ – diesen Satz hört man bezüglich Halloween hierzulande in unterschiedlichen Variationen. Aber stimmt das auch? Nur bedingt. Tatsächlich hat sich das Halloween-Fest erst in Amerika zu den Ausmaßen entwickelt, in denen wir es heute kennen. Entstanden ist der sagenumwobene Abend aber lange vor der Entdeckung Amerikas auf den britischen Inseln.  In der Religion der Kelten begann das neue Jahr in der Nacht zum 1. November mit dem sogenannten „Samhain“-Fest. Um böse Geister zu vertreiben, wurden viele Rituale zelebriert. Die Menschen verkleideten sich in möglichst abschreckenden Kostümen, um Geister abzuschrecken. Die Gemeinschaften versammelten sich um große Feuer, in die Tierknochen geworfen wurden. Auch vor Menschenopfern wurde kein Halt gemacht. Wie so viele Rituale vermischte... mehr