Blumenwelten, Schöner leben
Kommentare 2

Blumensträuße richtig trocknen – Tipps und Tricks

Blumensträuße richtig trocknen

Ob der Brautstrauß, das Bouquet zur Geburt des Kindes oder der Strauß zum 50. Geburtstag: Manche Sträuße möchten wir einfach für immer behalten. Wir zeigen, wie Sie Blumensträuße richtig trocknen und geben wichtige Tipps und Tricks, damit der Lieblingsstrauß noch lange erhalten bleibt.

Damit Ihr Strauß sowohl frisch als auch getrocknet ein hübscher Blickfang ist, beachten Sie zunächst unsere Blumenpflegetipps für frische Sträuße. Mit der Trocknung sollte begonnen werden, solange sich der Strauß noch in seiner vollsten Blüte befindet.

Sträuße zum Trocknen immer kopfüber aufhängen

Nehmen Sie den Strauß aus der Vase und trocknen Sie die Stiele mit einem Haushaltstuch. Entfernen Sie welke Blüten und Blätter. Umwickeln Sie die Stiele dann mit einem Gummiband, einer Schnur oder einem hübschen Seidenband. Ein Gummiband verhindert, dass der Strauß seine Form verändert, wenn die Stiele durch die Trocknung dünner werden. Achten Sie jedoch darauf, dass die Stiele dadurch nicht beschädigt werden. Hängen Sie den Strauß kopfüber freischwingend auf, sodass er nicht anstößt.

Blumensträuße richtig trocknen: Der perfekte Ort

Hängen Sie den Strauß nicht in die pralle Sonne. Ein schattiger, trockener und luftiger Ort ist optimal. Dachgeschoss oder Keller eignen sich besonders gut. Die Luftfeuchtigkeit sollte jedoch nicht zu hoch sein und die Temperatur nicht unter 10 °C sinken. Ein dunkler Ort sorgt dafür, dass die Farbintensität der Blumen besser erhalten bleibt. Beachten Sie, dass die Blüten je nach Größe und Blumenart unterschiedlich lange benötigen, bis sie vollständig getrocknet sind. Im Schnitt dauert dies circa 4 Wochen.

Ist der Strauß komplett getrocknet, können Sie ihn mit etwas Haarspray einsprühen. Dieses erhält ebenfalls die Farbe und verleiht dem Strauß Glanz sowie eine schützende Hülle.
Einige Blumen müssen zur Trocknung nicht kopfüber aufgehängt werden. Hortensien trocknen beispielsweise auch in einer Vase, wenn man das Wasser verdunsten lässt.

Sicher lagern

Wer die Trockenblumen nicht das ganze Jahr als Dekoration nutzen möchte, kann sie in einem Karton lagern. Dieser sollte nicht zu klein sein, sodass die Blumen nicht zerdrückt werden können. Haben Sie Ihren Strauß von Valentins per Post erhalten, empfehlen wir, den Lieferkarton zu verwenden. Dieser hat die optimale Größe und verhindert so, dass Blumen beim Lagern abbrechen oder anderweitig beschädigt werden. Sollte der Strauß mit der Zeit einstauben, können Sie einen Fön zum Entstauben nutzen.

Rosen eignen sich besonders gut zum Trocknen

Einige Blumenarten sind zum Trocknen besser geeignet als andere. Blumen, die besonders viel Wasser benötigen, lassen sich meist nicht gut trocknen und neigen dazu, zu schimmeln. Zu diesen Blumen gehören beispielsweise Tulpen und Lilien. Blumen, die sich sehr gut trocknen lassen sind neben Rosen auch Nelken, Strohblumen, Wiesenblumen, Statice, Schleierkraut, Rittersporn, Lavendel, Heidekraut und Lampionblumen. Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihr Strauß sich auch getrocknet noch gut macht, probieren Sie es einfach aus. Einzelne unschöne Blumen können auch im Nachhinein noch entfernt werden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit Sträußen, die besonders lange haltbar sind!

2 Kommentare

  1. Pingback: Blumen pressen - So geht's! - Valentins Freude-Blog

  2. Pingback: Kräuter winterfest machen: So machen Sie es richtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.