Alle Artikel in: Blumenlexikon

Amaryllis: Der Star unter den Weihnachtsblumen

Amaryllis: Der Star unter den Weihnachtsblumen!

Kaum ist der Winter vorbei, da freuen wir uns auch schon auf die Weihnachtszeit. Und das nicht nur wegen der Weihnachtsmärkte, der Feiertage und der generell gemütlichen Stimmung. Sondern auch, weil jetzt die Amaryllis wieder blühen. Imposante Blütenköpfe an edlen, hohen Stielen: Diese Blumen sind ein wahrer Blickfang, ob solo in der Vase oder als Highlight in einem gemischten Strauß! Amaryllis als Schnittblume: Die richtige Vase verhindert vorzeitiges Abknicken! Schon alleine wegen ihrer Größe beeindruckt die Amaryllis jeden Betrachter. Die langen Stiele sind zwar schön anzusehen, haben aber mit den üppigen Blütenköpfen auch eine hohe Last zu tragen. Wählen Sie eine hohe Vase, um die Stiele bestmöglich zu stützen und ein frühzeitiges Abknicken zu vermeiden. Als Faustregel können Sie etwa zwei Drittel der Höhe des Stiels annehmen. Haben Sie eine solche Vase nicht zur Hand, können Sie auch einen Stab von innen in den hohlen Stiel schieben. Wie bei allen Blumen sollte auch für die Amaryllis die Vase sauber und möglichst keimfrei sein. Weitere allgemeine Tipps zur Pflege von Schnittblumen Regelmäßiger Wasserwechsel – für... mehr

Pfingstrosen

Pfingstrosen – Pflegetipps für die wohl romantischsten Blumen der Welt

Prall voluminöse Blütenköpfe, traumhafte Farben und ein Hauch Vintage-Romantik: Im Mai und Juni gehören Pfingstrosen zu den beliebtesten Blumen auf deutschen Küchentischen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Pflegetipps zusammengestellt. Familie: Pfingstrosengewächse wissenschaftlicher Name: Paeonia Herkunft: Eurasien Blütezeit: Mai – Juni Das wichtigste zuerst: So pflegen Sie Ihre Pfingstrosen in der Vase Ob auf Postkarten, Wandbildern oder Gemälden: Eine Vase voller Pfingstrosen gehört zu den beliebtesten floralen Motiven. Und das zu Recht. Denn ob einzeln oder in Kombination mit anderen Blumen: Pfingstrosen sehen einfach immer gut aus. Mit der richtigen Pflege halten sie in der Vase zudem bis zu zwei Wochen. Es gibt auch nur einige wenige Punkte zu beachten: Säubern Sie eine Vase und füllen Sie sie mit handwarmem Wasser. Geben Sie etwas Schnittblumenfrisch in die Vase. Entfernen Sie die unteren Blätter der Pfingstrosen, damit die Blumen ihre Kraft auf den Stiel und die Blüte konzentrieren können. Schneiden Sie die Stiele einzeln und schräg mit einem scharfen Messer an. Wählen Sie einen hellen Standort ohne Zugluft. Wie alle Blumen benötigen auch Pfingstrosen einen großen... mehr

Die Tulpe – unser liebster Frühlingsbote im Portrait

Die Tulpe – unser liebster Frühlingsbote im Portrait

Ein Frühjahr ohne die Tulpe? Undenkbar! Kein anderes Symbol schafft es, uns so charmant in Frühlingsstimmung zu versetzen wie ein Strauß Tulpen. Wir haben Ihnen die wichtigsten Hintergrundinfos, vor allem aber auch Pflegetipps für lange Freude an Ihrer Tulpe zusammengestellt. Familie: Liliengewächse Wissenschaftlicher Name: Tulipa Blütezeit: je nach Sorte von März bis Mai Verbreitung: Mittel- und Zentralasien, Mittel- und Südeuropa, Nordafrika Artenvielfalt: ca. 150 Arten, ca. 5.000 Sorten Der richtige Anschnitt für Ihre Tulpe Wie bei allen Schnittblumen sollten Sie Ihre Tulpen anschneiden, bevor Sie sie in die Vase stellen. Tulpen haben einen verhältnismäßig weichen Stiel. Deswegen ist es besonders wichtig, ein scharfes Messer zu verwenden. Stumpfe Messer oder auch Scheren könnten die zarten Leitungsbahnen der Tulpen zerquetschen. Schneiden Sie mit dem Messer ca. 2 cm des Stiels ab. Den Schnitt können Sie bei Tulpen dabei gerade ansetzen und nicht schräg wie bei holzigen Stielen. Der schräge Anschnitt dient dazu, die Fläche zur Wasseraufnahme zu vergrößern. Das ist bei Tulpen nicht nötig, da sie generell sehr viel Wasser aufnehmen können. Wiederholen Sie den Anschnitt,... mehr

Der Weihnachtsstern - das Symbol für die Adventszeit!

Der Weihnachtsstern – So schön leuchtet die Weihnachtszeit!

Die Weihnachtszeit ohne einen Weihnachtsstern auf dem Fensterbrett? Für die meisten Deutschen undenkbar. Während den Rest des Jahres die Topf-Orchidee die Beliebtheitsskala anführt, zieht im November und Dezember unsere Lieblings-Weihnachtspflanze mit den üppigen Hochblättern an ihr vorbei. Mehr als 36 Millionen verkaufte Weihnachtssterne in den letzten Wochen des Jahres 2016: Eine beeindruckende Bilanz! Wir stellen Ihnen eines der wichtigsten Symbole für die Weihnachts- und Adventszeit im Detail vor. Wissenschaftlicher Name: Euphorbia pulcherrima Familie: Wolfsmilchgewächse Herkunft: Mittel- und Südamerika Blütezeit: November – Januar Das Märchen von den roten Blütenblättern Obwohl der Weihnachtsstern mittlerweile in vielen verschiedenen Farben erhältlich ist, dominiert weiterhin die Farbe Rot – und das mit circa 85 Prozent aller verkauften Pflanzen! Vorsichtig sein sollten wir aber, wenn wir von roten Blütenblättern sprechen. Streng genommen handelt es sich bei den großen roten Blättern nämlich nicht um die Blüte, sondern um Hochblätter, die sogenannten Brakteen. Die eigentlichen Blüten finden wir in der Mitte des Weihnachtssterns – ja, genau. Die unscheinbaren, grün-gelblichen Knubbel. Ein ähnliches Phänomen kennen Sie vielleicht schon von z. B. der Calla.... mehr

Alle Informationen zur Calla

Die Calla – Die wohl eleganteste aller Blumen

Sie ist edel und anmutig wie keine andere Blume: Die Calla wurde wegen ihrer kelchartigen Hochblätter schon von den Griechen und Römern zur Dekoration bei Feierlichkeiten verwendet. Wir haben Ihnen die wichtigsten Informationen zusammengestellt. Familie: Nelkengewächse Wissenschaftlicher Name: Zantedeschia Blütezeit: je nach Sorte von Januar – Oktober Verbreitung: Afrika Blüte oder Blatt? Wussten Sie, dass der Teil, den wir für die Blüte halten, eigentlich ein Blatt ist? Der gefärbte Teil der Blume ist ein sogenanntes Hochblatt, die Spatha. Ihr Farbspektrum reicht von Weiß über Gelb bis hin zu dunklem Rot. Während die Calla eine Zeit lang eher als Trauerblume bekannt war, wird sie heutzutage genau gegenteilig verwendet. Sie findet sich oft in edlen Arrangements wie Brautsträußen wieder. Kein Wunder, schließlich ist ihr Name Programm: Calla kommt vom griechischen Wort „kalos“, was übersetzt „wunderschön“ bedeutet. Bei diesem Namen erstaunt auch ihre Bedeutung nicht: Verschenkt man eine Calla, möchte man damit Faszination und Anerkennung ausdrücken. Pflegetipps für die Calla als Schnittblume Im Gegensatz zu vielen anderen Schnittblumen sollte die Calla nicht schräg, sondern gerade angeschnitten werden.... mehr

Orchidee

Die Orchidee – Alles über die exotische Schönheit

Nicht umsonst ist die Orchidee die meist verkaufte Zimmerpflanze Deutschlands. Hier finden Sie wertvolle Pflegetipps, Inspirationen und interessante Details zur Tropenschönheit. Familie: Orchideen Wissenschaftlicher Name: Orchidaceae Blütezeit: je nach Sorte, nahezu ganzjährig Verbreitung: weltweit (außer Antarktis) Arten: zwischen 15.000 und 30.000 Der Bestseller unter den Zimmerpflanzen Seit jeher waren Menschen von der Orchidee fasziniert. Ihre Vielfalt sowie ihr exotisches Erscheinungsbild führten dazu, dass die Orchidee immer populärer wurde. In Deutschland ist sie daher die beliebteste Zimmerpflanze. Vor allem die Sorte Phalaenopsis hat es den Deutschen angetan – ist sie doch die bekannteste Sorte, die es inzwischen sogar in Supermärkte geschafft hat. Mit bis zu 30.000 Arten weist die Orchidee eine riesige Artenvielfalt auf, deren Farbspektrum von weiß über cremefarben bis hin zu violett und rosa reicht. Pflege der Orchidee als Schnittblume Auch bei Orchideen gilt es, die allgemeinen Blumenpflegetipps zu beachten. Zusätzlich können die Stiele bei voranschreitendem Welk-Prozess erneut angeschnitten werden und in warmes Wasser gehalten werden (ca. 35°C). Blüten, die bereits begonnen haben zu welken, sollten nicht abgezupft werden. Stattdessen fallen sie von... mehr

Die Rose - die Königin der Blumen

Die Rose – Alle Infos zur Königin der Blumen

Eine perfekte Blüte, leuchtend und schön. Nicht grundlos ist die Rose die beliebteste Blume der Deutschen. Die wichtigsten Infos zur Königin der Blumen lesen Sie hier. Familie: Rosengewächs Wissenschaftlicher Name: Rosa Blütezeit: April bis Oktober Verbreitung: Nordhalbkugel Artenvielfalt: 100-250 Arten Die Rose – Die Blume der Liebe und der Freundschaft Keine andere Blume könnte die Liebe besser symbolisieren als die Rose. Bereits seit dem Altertum sind Rosen unweigerlich mit der Liebe verbunden. Wer eine Rose oder ein Rosen-Bouquet geschenkt bekommt, weiß sofort, was der andere damit sagen möchte. Gleichzeitig zeigen die Dornen, dass es keine Liebe ohne Schmerz gibt. Die Bedeutung der Rosen variiert ja nach Farbe. Rosa Rosen stehen beispielsweise für zärtliche, junge Liebe, eine weiße Rose für Treue. Gerade wegen ihrer schönen Symbolik und der großen Farbvielfalt gilt die Rose als die beliebteste Blume Deutschlands. Daher wird sie auch – trotz nicht ganzjähriger Blütezeit – das ganze Jahr über verkauft. Die Pflege der Rose als Schnittblume Rosen sind dankbare Schnittblumen, die mit etwas Pflege lange Freude spenden: Wählen Sie eine saubere Vase,... mehr

Nelke

Die Nelke – ein Steckbrief der strahlenden Schönheit

Ihre leuchtenden, vielfältigen Blüten machen die Nelke zu einer beliebten Blume in Sträußen und Gärten. Lesen Sie mehr über Pflege, Farben, Geruch und den Nutzen der Blume. Familie: Nelkengewächse Wissenschaftlicher Name: Dianthus Blütezeit: je nach Sorte von Mai bis August Verbreitung: Nordhalbkugel Artenvielfalt: 320 – 600 Arten Süßer Duft und strahlende Blüten Während die Nelke früher als spießig bezeichnet wurde, erleben die duftenden Blumen inzwischen ein Comeback. Dank ihrer strahlenden Farbvielfalt, die von hellem grün über Weiß, Gelb und Rot bis hin zu leuchtendem Pink reicht, und der ebenfalls großen Formvielfalt sind Nelken inzwischen wieder sehr beliebt und besonders in Sträußen gern gesehen. Und gerochen! Nelken haben einen intensiven Geruch. Aufgrund dieses Geruchs, der der Gewürznelke sehr ähnelt, wird oftmals angenommen, dass diese zu den klassischen Nelken gehört. Diese Annahme ist aber ein Irrtum. Gewürznelken kommen von tropischen Hölzern und gehören auch botanisch gesehen nicht zur Gattung der Nelken. Die Nelke als Nutzpflanze Nicht nur in Sträußen finden Nelken Verwendung. Ihre Öle werden aufgrund ihres guten Duftes vor allem in Frankreich auch für Parfum... mehr

Sonnenblume in der Sonne

Sonnenblumen – das Symbol für Sommer und gute Laune!

Sie sind kräftig und stolz, gleichzeitig aber auch fröhlich und unkompliziert: Keine andere Blume ist in unseren Köpfen so sehr mit dem Sommer und der zugehörigen Unbeschwertheit verzahnt wie die Sonnenblume. Wir haben Ihnen interessante Fakten und nützliche Tipps zusammengetragen. wissenschaftlicher Name: Helianthus Annuus Gattung: Korbblütler Herkunft: Noramerika und Mexiko Blütezeit: von Juli bis Oktober Bedeutung: „Ich habe nur Augen für dich!“ „Wende dein Gesicht der Sonne zu… … dann fallen alle Schatten hinter dich.“ Ein beliebtes Sprichwort – und für Sonnenblumen quasi das Motto der ersten Wachstumsphase. Wer eine Sonnenblume im Tagesverlauf beobachtet, wird feststellen, dass ihr Kopf und die flache Seite der Blätter morgens nach Osten geneigt sind. Mittags steht die Pflanze so aufrecht wie möglich, bevor sie sich mit dem weiteren Tagesverlauf langsam nach Westen neigt. Dieser Vorgang nennt sich Heliotropismus, vom griechischen Wort für Sonne, „helios“. Die Sonnenblume richtet ihren Trieb so aus, dass sie immer das Maximum an Sonnenschein erhält. Durch eine unterschiedlich starke Produktion des Pflanzenhormons „Auxin“ in den unterschiedlichen Stängelseiten wachsen die beiden Seiten unterschiedlich stark –... mehr

Glückliche Frau mit Germini

Germini – die kleine Schwester der Gerbera im Portrait

Die Germini ist eine sehr vielfältige Schnittblume, die ursprünglich aus Südafrika kommt. Die Blütezeit ist nicht auf einzelne Monate beschränkt, sodass sich Liebhaber das ganze Jahr an ihr erfreuen können. Germinis zählen zu den beliebtesten Blumen in Deutschland. Warum das so ist, erfahren Sie in diesem Artikel. Familie: Korbblüter (Asteraceae) Wissenschaftlicher Name: Germini Blütezeit: ganzjährig Germini und Gerbera – Kennen Sie den Unterschied? Die Germini – wir alle kennen und lieben Sie. Aber kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen Gerbera und Germini? Die Germini wird oft mit ihrer großen Schwester, der Gerbera, verwechselt. In den meisten Sträußen ist jedoch nicht die Gerbera, sondern die Germini verbunden. Sie ist mit einer Blüte von ca. 8 cm Durchmesser deutlich zierlicher als die artverwandte Gerbera mit bis zu 12 cm Durchmesser. Beide Blumen bilden jedoch nur eine Blüte pro Stiel aus. Germinis – vielfältige Glücklichmacher Wissen sie was Germinis mit Voldemort, Kermit und Rambo zu tun haben? Nein, die Germini ist kein Filmcharakter – Voldemort, Kermit und Rambo sind Sorten der vielfältigen Blume. Sie unterscheiden sich in... mehr