Alle Artikel in: Blumenwelten

Bild von Disteln in einer Vase

Disteln: Vom unbeliebten Unkraut zum Trend-Highlight

Gerade erst wurden sie vom Bund Deutscher Staudengärtner zur ‘Staude des Jahres‘ gekürt: Disteln sehen nicht nur solo toll aus – sie geben auch jedem Strauß einen traumhaft modernen Touch. Disteln: Stachelig schöne Freudespender Wussten Sie, dass es sich bei dem Begriff „Distel“ nur um ein umgangssprachliches Konstrukt handelt? Streng genommen gibt es – zumindest botanisch – keine Pflanzengattung mit diesem Namen. Im Volksmund fassen wir aber viele krautige Pflanzen mit Stacheln unter diesem Begriff zusammen. In der Floristik werden vor allem Edeldisteln gerne eingesetzt, wie sie auf unserem Titelbild zu sehen sind. Der silbrig-glänzende Farbton und die aparte Kombination aus kugelförmigen Blüten und lebendigen Hochblättern geben jedem Strauß ein frisches, modernes Erscheinungsbild. Botanisch wird die Edeldistel als Eryngium bezeichnet. In Volksmund sprechen wir auch von Mannstreu. Woher dieser Begriff stammt, ist nicht eindeutig belegt. Einer Theorie nach wurde der Name aufgrund eines ironischen Vergleichs der bei Samenreife abfallenden und durch den Wind herumgewehten Blütenköpfe mit dem Verhalten untreuer Männer vergeben. Einer anderen Theorie zufolge bezieht sich der Name auf die Tatsache, dass vor... mehr

Lilie - die Blume der Reinheit

Lilie – die Blume der Reinheit

Ob in Gelb, Pink, Rot oder Orange: Wir lieben Lilien in allen Formen und Farben! Die Lilie ist vor allem für ihre ausladenden, wunderschönen Blüten und den intensiven Duft bekannt. Wussten Sie, dass heute ca. 2.000 verschiedene Lilienarten existieren? In diesem Artikel verraten wir Ihnen interessantes Hintergrundwissen sowie ein paar hilfreiche Pflegetipps zu dem exotischen Gewächs! Familie: Liliengewächse (Liliaceae)Wissenschaftlicher Name: LiliumHerkunft: Asien/HimalayaBlütezeit in der freien Natur: Mai bis September Der Blickfang in Ihrem Wohnzimmer: Lilien als Schnittblumen Platzieren Sie Ihre Lilien in der Vase an einem hellen Ort, nicht aber in der direkten Sonne. Das Vasenwasser wechseln Sie spätestens alle 2 Tage. Auch die Blütenstiele dürfen Sie alle paar Tage kürzen: So bleiben die Lilien länger schön, da sie stets gut mit Wasser versorgt sind. Der Augenblick, in dem die Lilien ihre ausladenden Blüten öffnen, ist ein echtes Highlight: Sofort verzaubern sie uns mit ihren spektakulären Farben. Leider verlieren Lilien oft viel Blütenstaub, der Flecken auf Textilien hinterlassen kann. Schneiden Sie deshalb gleich nach dem Aufgehen der Blüten die Staubbeutel ab. Kombinierbar ist die... mehr

Blumen für Hochzeitsgeschenke

Die schönsten Blumen für Ihr Hochzeitsgeschenk

Sie sind zu einer Trauung eingeladen und benötigen noch ein Hochzeitsgeschenk? Mit Blumen für das Brautpaar liegen Sie immer richtig. Welche Blumensorten sich besonders gut für den großen Tag eignen und welche Bedeutung sie haben, erfahren Sie hier. So wird die Hochzeitsüberraschung perfekt! Blumiges Hochzeitsgeschenk in klassischem Weiß Weiß als klassische Hochzeitsfarbe symbolisiert Unschuld, Ehrlichkeit und Eleganz. Als Erstes sei hier natürlich die Rose genannt, die Blume der Liebe schlechthin. Weiße Rosen stehen für Reinheit und die wahre Liebe. Obwohl weiße Blumen lange Zeit als Trauerblumen galten, weil sie traditionell auch für Trauer und den Tod stehen, erfreuen sie sich heute als Hochzeitsdeko, im Brautstrauß und auch im Strauß als Hochzeitsgeschenk großer Beliebtheit. Und mit der weißen Rose zur Hochzeit liegen Sie in jedem Fall richtig! Schleierkraut steht für Hingabe, Liebe und ein Herz ohne Hintergedanken. Die luftigen Blütchen verleihen Blumen-Arrangements eine verspielte, romantische Note und eignet sich daher auch perfekt als Hochzeitsdeko für Feiern im Vintage-Stil. Das Nelkengewächs ist auch in leicht abgewandelten Farben wie Rosa oder Blasslila erhältlich und somit ein echter... mehr

Eine Frau, die sich um die Rosen Pflege kümmert

Rosen Pflege: Was ist Mythos, was hilft wirklich?

Mit dem Hammer draufhauen oder Zucker ins Wasser mischen? Um die Rosen Pflege ranken sich viele Mythen. Aber was ist wirklich zu beachten? Wir schauen uns die bekanntesten Mythen für Sie an. Hammerhart: Das Breitklopfen der Stiele Die extremste Methode zuerst. Wer zum Thema Rosen Pflege recherchiert, wird früher oder später auf einen Artikel stoßen, der dazu rät, mit einem Hammer die Enden der Rosenstiele breit zu klopfen. Ein solches Vorgehen soll die harte Schale der Stiele lösen und den weicheren Stellen den Kontakt mit dem Wasser ermöglichen. So soll die Wasseraufnahme gefördert werden. Aber stimmt das wirklich? Hilft es, wenn Sie die Stiele breitklopfen? Nein, leider nicht. Wenn überhaupt, eignet sich diese Methode nur für wirklich harte holzige Stiele, wie z. B. Äste. Für Rosen-Stiele ist sie eher kontraproduktiv, da sie die empfindlichen Leitungsbahnen quetscht. Im schlechtesten Fall verstopfen kleine sich lösende Pflanzenteilchen die Leitungsbahnen sogar ganz. So wird die Wasseraufnahme eher behindert als gefördert. Außerdem bilden sich vermehrt Bakterien, was die Lebensdauer Ihrer Rosen erheblich verkürzt. Bessere Rosen Pflege: Ein sauberer Anschnitt... mehr

Zier-Lauch: Kugel-Lauch in einem Sommerstrauß

Zier-Lauch: Ein wahres Deko-Highlight für jeden Sommer-Strauß!

Wir geben zu: Wenn wir an Zier-Lauch denken, knurrt uns meist direkt der Magen. Zu einer leckeren Käse-Lauch-Suppe kann schließlich niemand nein sagen. Aber wussten Sie, dass Lauch auch wirklich gut aussehen kann? Schon seit geraumer Zeit halten immer mehr Zierlauch-Arten Einzug in die moderne Floristik. Wir stellen Ihnen die beiden beliebtesten vor. Kugel-Lauch: Eine zweifarbige Augenweide! So sperrig der Name, so schön die Blüte: Allium sphaerocephalon, wie der Kugel-Lauch in unserem Titelbild botanisch genannt wird, verleiht Sommer-Sträußen mit seinem wunderschönen Farbverlauf eine tolle Dynamik. Und auch im Garten macht der Zier-Lauch eine gute Figur. Kugel-Lauch wird ca. 60 bis 70 cm hoch und bevorzugt sonnige Standorte mit trockenem Boden. Er blüht von Juli bis August und ist sehr pflegeleicht. Eine ganz Große unter den Zierlauch Arten: Allium Giganteum Der Name lässt es ja schon vermuten: Allium Giganteum oder Riesen-Lauch wird mit 80 bis 200 Zentimetern nochmal deutlich größer als der Kugel-Lauch. Und bildet wunderschöne Blüten aus, in die wir sofort hineingreifen möchten. Die fluffig anmutenden Blütenbälle sind meist violett gefärbt und verströmen einen... mehr

Tomaten auf dem Balkon anpflanzen

Tomaten auf dem Balkon ziehen: So geht’s!

Balkongemüse liegt voll im Trend – besonders Tomaten sind dabei sehr beliebt und einfach anzubauen. Wer schonmal gekostet hat, weiß: Tomaten aus eigenem Anbau schmecken meist viel besser als jene aus dem Supermarkt, denn sie sind aromatischer und haben eine bessere Konsistenz. Erfahren Sie hier alles über Anpflanzung und Pflege von Balkontomaten – für eine reiche Ernte den ganzen Sommer über! Der perfekte Standort für Ihre Balkon-Tomaten Eins ist klar: Je mehr Sonne Ihre Tomaten abbekommen, desto besser. Theoretisch kann zwar jeder, der einen Balkon hat, das Sonnengemüse anbauen. Am besten eignet sich jedoch ein Süd-Balkon, da dieser die meisten Sonnenstrahlen am Tag bietet – mindestens 8 Stunden täglich sind ideal. Die optimalen Standort-Bedingungen für den Tomaten-Anbau beinhalten außerdem genügend Platz, der trotz der sonnigen Lage vor Witterung geschützt werden kann. Hierfür eignet sich ein Balkon mit transparentem Dach oder eine windgeschützte Wand, vor der die Tomaten platziert werden. Temperaturen zwischen 18 und 25° C lassen Tomaten den ganzen Sommer über wachsen und bescheren Ihnen eine reiche Ernte. Je nach Wetterlage ist die perfekte... mehr

Welche Blumen zum Muttertag

Welche Blumen zum Muttertag? Ein kleiner Ratgeber

Blumen sind das klassischste Geschenk zum Muttertag – weil sie aber auch einfach immer passen. Und nichts drückt Ihre Dankbarkeit auf schönere Weise aus als ein liebevoll ausgesuchter Blumenstrauß. Wir zeigen Ihnen, welche Blumen zum Muttertag die richtigen für Sie sind. Welche Blumen zum Muttertag? Passen Sie die Farbe der Empfängerin an! Wenn wir unserem Schatz eine Freude machen möchten, ist die Wahl meist ganz leicht. Wir greifen zu roten Rosen. Weil die Königin der Blumen in Rot einfach unmissverständlich sagt: Ich liebe Dich. Und das immer, also auch zum Muttertag. Wenn Sie also auf der Suche nach einer Überraschung für die Mutter Ihrer Kinder sind, können Sie auch zum Muttertag immer zu einem roten Strauß oder roten Rosen greifen. Ihr Schatz wird sich dadurch wertgeschätzt und geliebt fühlen. Möchten Sie sich bei Ihrer eigenen Mutter bedanken, sollten Sie auf Ihr Bauchgefühl hören. Hier gibt es keine festen Regeln oder Vorschriften, welche Farbe Sie wählen sollten. Und das Gute ist ja: Im Regelfall haben Sie lange Zeit mit Ihrer Mama zusammengelebt, kennen ihren Geschmack... mehr

Narzissen

Narzissen: Alle Infos zu den strahlenden Frühlingsboten

Im Volksmund sprechen wir nicht umsonst auch von der „Osterglocke“: Kaum eine Blume steht so sehr für die Frühlings– und Osterzeit wie die Narzisse. Ob in fröhlichem Gelb oder strahlendem Weiß: Narzissen verbreiten gute Laune und Frühlingsstimmung! Von Dichtern und Pseudo-Narzissen: Die bekanntesten Arten Wussten Sie, dass Narzissen zur Familie der Amaryllis-Gewächse gehören? Im Gegensatz zu den Weihnachtsblumen blühen Narzissen allerdings meist von Februar bis Mai. Einige wenige Arten blühen auch im Herbst und Winter. Insgesamt gibt es 30 bis 40 Arten – diese können durch verschiedene Züchtungen allerdings bis zu 24.000 verschiedene Formen annehmen. Alle europäischen Arten gehören in Deutschland zu den „besonders geschützten Pflanzen“. Somit ist das Sammeln von Wurzeln, Wurzelstöcken, Zwiebeln und Rosetten in der freien Natur untersagt. Dieses Gebot gilt aber natürlich nicht für den eigenen Garten – hier dürfen Sie die Narzisse selbstverständlich schneiden und als Deko-Highlight ins Haus holen. Die wohl bekanntesten Narzissen hierzulande sind die Osterglocke, botanisch Narcissus pseudonarcissus, und die weiß blühende Dichter-Narzisse, botanisch Narcissus poeticus. Die Narzisse als Schnittblume – ein wenig Vorsicht ist geboten... mehr

Mit Kaffeesatz düngen

Mit Kaffeesatz düngen – So geht’s!

Kaffee ist ein Genussmittel, das aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzugdenken ist. Aber wussten Sie, dass sogar der Kaffeesatz viel mehr ist als nur das Abfallprodukt des geliebten Heißgetränks? Nein? Dann erklären wir Ihnen in diesem Artikel, was es damit auf sich hat. Mit Kaffeesatz düngen ist ganz einfach und extrem gut für Ihre Pflanzen. Kaffeesatz steckt voller Nährstoffe Natürlich ist der Kaffeesatz für uns Menschen nicht mehr zum Verzehr geeignet, nachdem wir unseren Kaffee einmal aufgebrüht haben. Aber unsere Pflanzen freuen sich über diese Nahrung allemal! Er steckt nämlich voller Nährstoffe wie Phosphor, Stickstoff und Kalium, die ein gesundes Pflanzenwachstum begünstigen. Außer den Pflanzen freut sich auch Ihr Geldbeutel – denn wenn Sie mit Kaffeesatz düngen, sparen Sie sich den Kauf von Spezialdünger. Ihr selbstgemachter Dünger eignet sich sowohl für Topf- als auch für Freilandpflanzen und ist dabei absolut umweltverträglich. Ob Kaffeepads, Filtertüten oder der Kaffeesatz Ihres Vollautomaten – es kann so gut wie jede Art von Kaffeesatz verwendet werden. Mit einem pH-Wert von 6,4 – 6,8 ist er ideal für viele... mehr

Anemonen

Anemonen: Alle Infos zum zauberhaften Windröschen

Sie gehören zu den ersten Zeichen des Frühlings: Wer zu Beginn des Frühjahrs durch einen Laubwald spaziert, darf sich meist über den Anblick von wahren Anemonen-Blütenteppichen freuen. Die Buschwindröschen blühen schon bei den ersten Sonnenstrahlen auf und formen ein imposantes Meer kleiner weißer Blüten, wo ein paar Wochen vorher noch graue Tristesse herrschte. Aber Windröschen kommen nicht nur in dieser kleinen weißen Form vor – es gibt über 120 Arten in vielen verschiedenen Farben und Formen! Anemonen oder Windröschen: Was ist denn jetzt korrekt? Ganz einfach: Beides. „Anemone“ ist der der botanische Name, der sich aus dem griechischen Wort „anemos“ ableitet –  was wiederum „Wind“ bedeutet. Bei genauer Beobachtung der Blumen wird auch schnell deutlich, wie die zarten Blüten zu ihrem Namen kommen. Sobald auch nur ein leichter Wind aufkommt, beginnen die Blütenköpfchen, sich zart im Wind zu wiegen. Im Volksmund hat sich daher auch der Name „Windröschen“ durchgesetzt. Die in Deutschland wohl bekannteste Form der Anemonen ist das Buschwindröschen, das von März bis Mai, manchmal auch schon im Februar, unsere Laubwälder schmückt. Während... mehr