Alle Artikel in: Blumenwelten

Narzissen

Narzissen: Alle Infos zu den strahlenden Frühlingsboten

Im Volksmund sprechen wir nicht umsonst auch von der „Osterglocke“: Kaum eine Blume steht so sehr für die Frühlings– und Osterzeit wie die Narzisse. Ob in fröhlichem Gelb oder strahlendem Weiß: Narzissen verbreiten gute Laune und Frühlingsstimmung! Von Dichtern und Pseudo-Narzissen: Die bekanntesten Arten Wussten Sie, dass Narzissen zur Familie der Amaryllis-Gewächse gehören? Im Gegensatz zu den Weihnachtsblumen blühen Narzissen allerdings meist von Februar bis Mai. Einige wenige Arten blühen auch im Herbst und Winter. Insgesamt gibt es 30 bis 40 Arten – diese können durch verschiedene Züchtungen allerdings bis zu 24.000 verschiedene Formen annehmen. Alle europäischen Arten gehören in Deutschland zu den „besonders geschützten Pflanzen“. Somit ist das Sammeln von Wurzeln, Wurzelstöcken, Zwiebeln und Rosetten in der freien Natur untersagt. Dieses Gebot gilt aber natürlich nicht für den eigenen Garten – hier dürfen Sie die Narzisse selbstverständlich schneiden und als Deko-Highlight ins Haus holen. Die wohl bekanntesten Narzissen hierzulande sind die Osterglocke, botanisch Narcissus pseudonarcissus, und die weiß blühende Dichter-Narzisse, botanisch Narcissus poeticus. Die Narzisse als Schnittblume – ein wenig Vorsicht ist geboten... mehr

Mit Kaffeesatz düngen

Mit Kaffeesatz düngen – So geht’s!

Kaffee ist ein Genussmittel, das aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzugdenken ist. Aber wussten Sie, dass sogar der Kaffeesatz viel mehr ist als nur das Abfallprodukt des geliebten Heißgetränks? Nein? Dann erklären wir Ihnen in diesem Artikel, was es damit auf sich hat. Mit Kaffeesatz düngen ist ganz einfach und extrem gut für Ihre Pflanzen. Kaffeesatz steckt voller Nährstoffe Natürlich ist der Kaffeesatz für uns Menschen nicht mehr zum Verzehr geeignet, nachdem wir unseren Kaffee einmal aufgebrüht haben. Aber unsere Pflanzen freuen sich über diese Nahrung allemal! Er steckt nämlich voller Nährstoffe wie Phosphor, Stickstoff und Kalium, die ein gesundes Pflanzenwachstum begünstigen. Außer den Pflanzen freut sich auch Ihr Geldbeutel – denn wenn Sie mit Kaffeesatz düngen, sparen Sie sich den Kauf von Spezialdünger. Ihr selbstgemachter Dünger eignet sich sowohl für Topf- als auch für Freilandpflanzen und ist dabei absolut umweltverträglich. Ob Kaffeepads, Filtertüten oder der Kaffeesatz Ihres Vollautomaten – es kann so gut wie jede Art von Kaffeesatz verwendet werden. Mit einem pH-Wert von 6,4 – 6,8 ist er ideal für viele... mehr

Anemonen

Anemonen: Alle Infos zum zauberhaften Windröschen

Sie gehören zu den ersten Zeichen des Frühlings: Wer zu Beginn des Frühjahrs durch einen Laubwald spaziert, darf sich meist über den Anblick von wahren Anemonen-Blütenteppichen freuen. Die Buschwindröschen blühen schon bei den ersten Sonnenstrahlen auf und formen ein imposantes Meer kleiner weißer Blüten, wo ein paar Wochen vorher noch graue Tristesse herrschte. Aber Windröschen kommen nicht nur in dieser kleinen weißen Form vor – es gibt über 120 Arten in vielen verschiedenen Farben und Formen! Anemonen oder Windröschen: Was ist denn jetzt korrekt? Ganz einfach: Beides. „Anemone“ ist der der botanische Name, der sich aus dem griechischen Wort „anemos“ ableitet –  was wiederum „Wind“ bedeutet. Bei genauer Beobachtung der Blumen wird auch schnell deutlich, wie die zarten Blüten zu ihrem Namen kommen. Sobald auch nur ein leichter Wind aufkommt, beginnen die Blütenköpfchen, sich zart im Wind zu wiegen. Im Volksmund hat sich daher auch der Name „Windröschen“ durchgesetzt. Die in Deutschland wohl bekannteste Form der Anemonen ist das Buschwindröschen, das von März bis Mai, manchmal auch schon im Februar, unsere Laubwälder schmückt. Während... mehr

Hyazinthen: Alles über die bunten Frühlingsboten!

Die Hyazinthe: Alles über den bunten Frühlingsboten

Na, träumen Sie auch schon heimlich vom Frühling? Gerade bei eisigen Außentemperaturen freuen wir uns doch doppelt über bunte Farbtupfer, die uns die graue Winterzeit versüßen. In diesem Beitrag erfahren Sie, warum die Hyazinthe als bunter Frühlingsbote perfekt geeignet ist – sogar, wenn draußen offiziell noch Winter ist! Familie: Spargelgewächse Wissenschaftlicher Name: Hyacinthus Herkunft: Mittelmeerraum und Naher Osten Blütezeit: Januar bis Mai Interessantes über die Hyazinthe Wussten Sie, dass der Name der Hyazinthe („Hyacinthus“) der griechischen Mythologie entstammt? Einer Version zufolge starb der schöne Jüngling Hyakinthos, weil der Gott Apollon ihn versehentlich beim Diskuswurf traf. Aus Trauer ließ Apollon aus Hyakinthos‘ Blutstropfen eine Blume entstehen, die namensgebend für die Hyazinthe sein soll. Hervorgehend aus dieser Legende symbolisiert sie das Sterben und das Wiederauferstehen der Natur. Als Spargelgewächs wird die Hyazinthe bis zu 40 cm hoch und erblüht je nach Sorte in den Farben Rosa, Violett, Weiß oder Blau – um nur die beliebtesten Farben zu nennen. Und das Beste: Jede Farbe hat ihren eigenen Duft! Ein Highlight im Frühlingsgarten Besonders beliebt sind Hyazinthen im... mehr

Ein liebevolles Geschenk zu Weihnachten: Selbstgemachte Seedbombs

Seedbombs selbst machen: So einfach geht’s!

Haben Sie auch Spaß daran, kleine Weihnachtsgeschenke einfach selbst zu machen? Vielleicht haben Sie ja auch Freunde, die sich am Gärtnern erfreuen? Dann sind selbstgemachte Seedbombs eine tolle Geschenkidee! Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie diese kleinen grünen Wurfgeschosse ganz leicht selbst herstellen. Seedbombs – was ist das eigentlich? Seedbombs, oder auch dt. „Samenbomben“, sind kleine Kugeln aus Erde, Wasser und Samen. Sie können ausgeworfen werden, um Flächen zu begrünen und eine Vielfalt an bunten Blumen sprießen zu lassen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie die Seedbombs ganz einfach selber machen. Seedbombs bestehen aus Erde, Wasser und einem Mix der Samen Ihrer Wahl. Für eine bessere Haltbarkeit sollten Sie auch noch etwas Tonpulver hinzufügen – dann können die kleinen Bälle bis zu 2 Jahre aufbewahrt werden. Es reicht, wenn Sie die Samenbomben am Zielort ablegen oder sie werfen. Durch die Hülle aus Ton und Erde sind sie gut vor der Witterung geschützt. Sobald die Temperaturen steigen und etwas Regen fällt, fangen sie an zu keimen. Sie benötigen folgende Zutaten: Einen Behälter zum Vermischen der... mehr

Die Valentins Aventssträuße 2018

Die Valentins Adventssträuße 2018: Bis zu vier Wochen Freude!

Kerzenschein, Plätzchenduft, mollig-warme Winterpullis: Gibt es eine gemütlichere Zeit als den Advent? Jetzt können Sie diese ganz besondere Stimmung ganz einfach verschenken. Die neuen Valentins Adventssträuße machen’s möglich! Bis zu vier Wochen Freude mit duftendem Tannengrün und stilvollen Deko-Elementen Würden Sie auch gerne Weihnachtsgrüße versenden, an denen Ihre Lieben lange Freude haben? Die Valentins Floristinnen haben dieses Jahr besonders viele Sträuße entworfen, die bis zu vier Wochen haltbar sind. Unsere neuen Kugelsträuße bescheren eine traumhaft schöne Adventszeit, versprühen aber auch zu den Weihnachtstagen noch stilvollen Glanz. Der Trick: Würzig duftendes Tannengrün, verziert mit liebevollen Deko-Elementen – hier gibt es kein Element, das schnell verblüht! Alle haltbaren Adventssträuße im Überblick Winter Wonderland: Diese Adventssträuße machen Lust auf Schnee! Einige von uns durften ihn schon feiern, den ersten Schnee. Andere Teile des Landes müssen noch etwas warten auf die weiße Pracht. Knackig-kalte Luft, knirschender Pulverschnee unter unseren Füßen und Puderzucker-Impressionen, soweit das Auge reicht: Wenn es bei uns schneit, wird die ganze Welt zum Winter-Wunderland. Diese einzigartige Atmosphäre konnten unsere Floristinnen jetzt in unseren traumhaften Wintersträußen... mehr

Amaryllis: Der Star unter den Weihnachtsblumen

Amaryllis: Der Star unter den Weihnachtsblumen!

Kaum ist der Winter vorbei, da freuen wir uns auch schon auf die Weihnachtszeit. Und das nicht nur wegen der Weihnachtsmärkte, der Feiertage und der generell gemütlichen Stimmung. Sondern auch, weil jetzt die Amaryllis wieder blühen. Imposante Blütenköpfe an edlen, hohen Stielen: Diese Blumen sind ein wahrer Blickfang, ob solo in der Vase oder als Highlight in einem gemischten Strauß! Amaryllis als Schnittblume: Die richtige Vase verhindert vorzeitiges Abknicken! Schon alleine wegen ihrer Größe beeindruckt die Amaryllis jeden Betrachter. Die langen Stiele sind zwar schön anzusehen, haben aber mit den üppigen Blütenköpfen auch eine hohe Last zu tragen. Wählen Sie eine hohe Vase, um die Stiele bestmöglich zu stützen und ein frühzeitiges Abknicken zu vermeiden. Als Faustregel können Sie etwa zwei Drittel der Höhe des Stiels annehmen. Haben Sie eine solche Vase nicht zur Hand, können Sie auch einen Stab von innen in den hohlen Stiel schieben. Wie bei allen Blumen sollte auch für die Amaryllis die Vase sauber und möglichst keimfrei sein. Weitere allgemeine Tipps zur Pflege von Schnittblumen Regelmäßiger Wasserwechsel – für... mehr

Pflanzen im Winter: Das müssen wir jetzt beachten

Pflanzen im Winter: Das müssen wir jetzt beachten

Wenn im winterlichen Garten nur wenig Grün zu bewundern ist, machen sich Zimmerpflanzen drinnen besonders gut. Doch gerade im Herbst und Winter brauchen diese eine besondere Pflege, da sie mit weniger Licht und warmer Heizungsluft zu kämpfen haben. Hier finden Sie eine Reihe von Pflegetipps, mit denen sich Ihre geliebten Pflanzen im Winter besonders wohl fühlen. Wasserversorgung Ihrer Pflanzen im Winter In den Herbst- und Wintermonaten wachsen die Pflanzen weniger und benötigen daher weniger Wasser. Generell gilt: Je kühler es ist, desto weniger Wasser benötigen sie. Besonders freuen sich Ihre Pflanzen über zimmertemperiertes Wasser.  Achten Sie vor dem Gießen darauf, dass die oberste Schicht Erde bereits angetrocknet ist und vermeiden sie stehende Nässe. Diese Staunässe kann im schlimmsten Fall dafür sorgen, dass die Wurzeln der Pflanze keinen Sauerstoff bekommen und absterben. Deshalb dürfen Sie Wasser, dass nach 1-2 Stunden noch im Boden des Topfes steht, gern ausschütten. Der richtige Platz ist das A und O Ob Ihre Pflanze an Lichtmangel leidet, können Sie ganz einfach erkennen. Wenn sie ihre Zweige stark Richtung Fenster reckt... mehr

Bumentopf verzieren

Blumentopf verzieren: Mit etwas Kordel zum Deko-Highlight!

Naturmaterialien sind als Einrichtungstrend nicht mehr wegzudenken! Wenn die passenden Möbel schon gefunden sind, dann fehlt nur noch hier und da das richtige Accessoire. Doch warum immer kaufen, wenn wir auch selbst kreativ werden und unseren Blumentopf verzieren können? Wenn Sie noch nach besonderen Möglichkeiten suchen, Ihre Lieblingsblumen richtig in Szene zu setzen, dann werden Sie zusammen mit uns kreativ. Wir zeigen Ihnen die schönsten Möglichkeiten, Ihren Topfpflanzen mit natürlichen Materialien neuen Glanz zu verleihen. Heute möchten wir mit etwas Hanf und Farbe unseren eigenen Trend Blumentopf verzieren. Ob Orchidee, Sukkulente oder Rose: In diesem Topf sieht einfach jede Blume gut aus! Für Ihren neuen Trend-Blumentopf benötigen Sie nur wenige Zutaten: – Kordel, Länge je nach Topfgröße – Acrylfarbe in einem Farbton nach Wunsch – Pinsel – Leim – Plastikübertopf So können Sie in wenigen Schritten Ihren Blumentopf verzieren: 1. Schneiden Sie ein kürzeres Stück von Ihrer Kordel ab, sodass es etwa dem Umfang Ihres Übertopfes entspricht. Kleben Sie dann das Seil um den oberen Rand des Topfes, um einen perfekten Abschluss zu formen.... mehr