Alle Artikel in: Geschenkideen

Ein liebevolles Geschenk zu Weihnachten: Selbstgemachte Seedbombs

Seedbombs selbst machen: So einfach geht’s!

Haben Sie auch Spaß daran, kleine Weihnachtsgeschenke einfach selbst zu machen? Vielleicht haben Sie ja auch Freunde, die sich am Gärtnern erfreuen? Dann sind selbstgemachte Seedbombs eine tolle Geschenkidee! Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie diese kleinen grünen Wurfgeschosse ganz leicht selbst herstellen. Seedbombs – was ist das eigentlich? Seedbombs, oder auch dt. „Samenbomben“, sind kleine Kugeln aus Erde, Wasser und Samen. Sie können ausgeworfen werden, um Flächen zu begrünen und eine Vielfalt an bunten Blumen sprießen zu lassen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie die Seedbombs ganz einfach selber machen. Seedbombs bestehen aus Erde, Wasser und einem Mix der Samen Ihrer Wahl. Für eine bessere Haltbarkeit sollten Sie auch noch etwas Tonpulver hinzufügen – dann können die kleinen Bälle bis zu 2 Jahre aufbewahrt werden. Es reicht, wenn Sie die Samenbomben am Zielort ablegen oder sie werfen. Durch die Hülle aus Ton und Erde sind sie gut vor der Witterung geschützt. Sobald die Temperaturen steigen und etwas Regen fällt, fangen sie an zu keimen. Sie benötigen folgende Zutaten: Einen Behälter zum Vermischen der... mehr

Weihnachtsgrüße aus dem Ausland

Weihnachtsgrüße aus dem Ausland: So einfach kann’s gehen!

Weihnachtsgrüße aus dem Ausland: So einfach kann’s gehen!  Der geschmückte Tannenbaum, Weihnachtsmusik, Geschenke und gutes Essen: Die meisten von uns verbringen Weihnachten traditionell mit der Familie. Es gibt aber Jahre, in denen wir nicht zuhause sein können – oder uns am Strand eine Auszeit vom Festtagstrubel gönnen. Aber glücklicherweise lassen sich Weihnachtsgrüße aus dem Ausland versenden. Und das ganz einfach, günstig und mit wenigen Klicks z. B. über das Handy! Valentins.de: Die günstige und zuverlässige Option für Weihnachtsgrüße aus dem Ausland! Egal, ob wir uns nur in einem kurzen Urlaub befinden oder in ein anderes Land ausgewandert sind: Unsere Lieben freuen sich zu Weihnachten immer über ein kleines Zeichen, dass wir an sie denken. Aber wie oft ist es schon vorgekommen, dass wir wochenlang wieder zuhause waren, die Postkarten aber immer noch nicht angekommen sind? Vor allem, wenn unser Reiseziel außerhalb Europas liegt, erweist sich die Post oft als recht unzuverlässig. Richtig spannend wird es bei Paketen: Meist müssen wir uns zwischen der langwierigen Seefracht und der zwar deutlich schnelleren, aber auch viel teureren... mehr

Potpourri selber machen

Potpourri selber machen: Das perfekte Geschenk

Draußen wird es früher dunkel, kälter: Der Wind weht ums Haus – bei diesem herbstlichen Wetter machen wir es uns drinnen gern wieder schön und gemütlich! Wie wär’s mit einer heißen Kürbissuppe oder stimmungsvoller Herbst-Deko zum Selberbasteln? Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie ganz einfach ein duftendes Potpourri selber machen. Für die ganz besondere Herbst-Stimmung! Potpourri selber machen: Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf! Ein Potpourri bezeichnet eine Duftmischung aus getrockneten Bestandteilen wie Blüten, Zitrusfrüchten und Gewürzen. Als herbstliche Komponente fügen wir kleine Fundstücke unserer Herbst-Spaziergänge hinzu. Tannenzapfen zum Beispiel verleihen der Mischung eine wunderbar holzige Note und machen das Potpourri zum Blickfang auf dem Wohnzimmertisch. Ob in einer schönen Schale oder im niedlichen Organza-Säckchen: Potpourri eignet sich auch perfekt als Geschenk für Ihre Lieben! Mögliche Zutaten für Ihr Potpourri: Getrocknete Apfelscheiben Getrocknete Orangenscheiben Verschiedene ganze Nüsse (z.B. Walnüsse oder Haselnüsse) Zimtstangen Ganze Gewürznelken Wacholderbeeren Rosenblüten Lavendelzweige Tannenzapfen, z.B. von Pinie oder Fichte nach Wunsch auch ätherischen Öle: z.B. Zedernholzöl, Orange, Pinie Veilchenpulver zur Fixierung des Duftes (in der Apotheke oder bei Amazon) etwas... mehr

Die schönsten Geschenke zum Omatag_shutterstock_210417895_kl

Geschenke zum Omatag: Inspirationen und Tipps

Muttertag? Kennen wir alle. Zwar wissen wir nicht immer genau, wann er ist, aber wir alle überraschen unsere Mama mit einem kleinen Dankeschön. Wie aber sieht es mit unseren Omas aus? Schließlich sind unsere Großmütter für viele von uns ganz, ganz wichtige Personen? In Ländern wie Polen oder Frankreich hat der Omatag längst einen ebenso hohen Stellenwert wie der Muttertag. Und auch in Deutschland feiern wir seit 2012 offiziell den Omatag. Und zwar am zweiten Sonntag im Oktober. Machen auch Sie mit und zeigen Sie Ihrer Oma, wie viel sie Ihnen bedeutet! Wir haben Ihnen Inspirationen für die besten Geschenke zum Omatag zusammengestellt. Die besten Geschenke zum Omatag: Gemeinsame Zeit Hand aufs Herz:  Das wichtigste für all unsere Großmütter ist gemeinsame Zeit. Zeit, die wir uns für sie nehmen. Zeit, in der wir einen kleinen Teil von all dem, was sie uns gegeben haben, zurückgeben. Ein gemeinsames Frühstück, ein ausgedehnter Spaziergang, ein Kaffeeklatsch – meist muss es keine große Geste sein. Halten Sie sich den zweiten Oktobersonntag einfach für Ihre Großmutter frei. So wie... mehr

Die schönsten Sprüche und Wünsche für Ihre Geburtstagskarte

Perfekt für Ihre Geburtstagskarte: Die schönsten Zitate und Wünsche

Der Geburtstag – Der Tag, an dem sich jeder Einzelne von uns ganz besonders fühlen soll. Ein Geschenk für diesen Anlass zu finden war vielleicht noch einfach, doch wie schreibe ich die richtigen Zeilen in meine Geburtstagskarte? Damit auch Sie an diesem Tag  immer die passenden Worte finden und Ihren Liebsten schon beim Öffnen der Karte ein Lächeln ins Gesicht zaubern, haben wir für Sie die schönsten Zitate und Glückwünsche zum Thema Geburtstag zusammengestellt. Zitate berühmter Personen Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen wird nie alt werden. – Franz Kafka – Nicht der Mensch hat am meisten gelebt, welcher die höchsten Jahre zählt, sondern der, welcher sein Leben am meisten empfunden hat. – Jean-Jacques Rousseau – Mit dem alt werden ist es wie mit Auf-Einen-Berg-Steigen: Je höher man steigt, desto mehr schwinden die Kräfte – aber umso weiter sieht man. – Ingmar Bergman – Jung bleiben kann man nicht. Aber wer sich wie neugeboren fühlt, wird wieder jung. – Salma Hayek – Es sind nicht die Jahre in unserem Leben die... mehr

Geschenk zur Geburt

5 Tipps für das perfekte Geschenk zur Geburt

Eine Geburt gehört zu den schönsten und aufregendsten Momenten vieler Menschen. Ein neuer Erdenbürger erblickt das Licht der Welt und verzaubert seine Umgebung. Jeder möchte am Glück teilhaben und das Baby gebührend begrüßen, nicht zuletzt mit einem schönen Geschenk zur Geburt. Die Auswahl an Geschenken zur Geburt ist riesig. Doch worauf sollten Sie bei der Wahl für das perfekte Babygeschenk achten? Melanie von Zwillinge2go gibt Ihnen fünf Tipps. Tipp 1: Fragen Sie die Eltern, was sie sich zur Geburt wünschen Viele Eltern besitzen klare Vorstellungen, was sie für ihr Baby verwenden möchten. Deshalb sparen Sie sich das lange Rätseln über das perfekte Geschenk und horchen Sie einfach nach, worüber die Eltern und das Baby sich freuen. Tipp 2: Personalisieren Sie Ihr Geschenk zur Geburt Vom Babystrampler bis zum Kuscheltier, Fotoalbum oder Schnuffeltuch – geben Sie Ihrem Babygeschenk eine persönliche Note. Frischgebackene Eltern strotzen nur so vor Stolz über ihr Neugeborenes und die damit verbundene Wahl des Vornamens. Deshalb kommen Geschenke mit dem Vornamen des Kindes darauf besonders gut an. Sie können ein Handtuch oder... mehr

Muttertag in anderen Ländern

Wenn die Welt den Mamas zu Füßen liegt: Der Muttertag in anderen Ländern

Danke, Mama: Ein schöner Blumenstrauß, eine Schachtel Pralinen oder ein selbst gemaltes Bild – Am zweiten Sonntag im Mai gibt es in Deutschland wohl kein Kind, das sich nicht bei seiner Mama bedankt. Aber wie sieht es in anderen Ländern aus? Wann feiern andere Nationen Muttertag? Und wie? Muttertag am zweiten Sonntag im Mai: Wer feiert die Mamas zeitgleich mit uns? Tatsächlich feiert der Großteil der Nationen den Muttertag am zweiten Sonntag im Mai. Diese Tradition geht zurück auf die Amerikanerin Anna Marie Jarvis, die den Feiertag zu Ehren ihrer Mutter ins Leben rief. Anna Jarvis verteilte im Jahr 1908 nach einem Gedenk-Gottesdienst für ihre Mutter 500 weiße und rote Nelken. Es handelte sich um die Lieblingsblumen ihrer Mutter. Die roten Nelken sollten die lebenden Mütter ehren, die weißen die bereits verstorbenen. Alle Infos zur Geschichte des Muttertags haben wir Ihnen in unserem Artikel „Der Muttertag: Ein Dankeschön mit Geschichte“ zusammengestellt. In vielen Ländern, in denen die Menschen den Muttertag mit uns am zweiten Sonntag im Mai zelebrieren, wird an die Tradition von Anna... mehr

Muttertags-Karte

Danke Mama: Die schönsten Sprüche und Zitate für Ihre Muttertags-Karte

Sie ist einer der wichtigsten Menschen in unserem Leben. Und wir sind ihr unendlich dankbar für alles, was sie für uns getan hat. Die Blumen zum Muttertag haben wir bereits ausgewählt und nun wollen wir unsere Dankbarkeit in Worte fassen. Aber wie drücken wir unsere Dankbarkeit für unsere Mama jetzt in derMuttertags-Karte aus? Wir haben Ihnen einige Zitate zusammengestellt, mit denen Sie am zweiten Sonntag im Mai Ihre Dankbarkeit zeigen können.   Wie verwende ich die Zitate in meiner Muttertags-Karte? Nutzen Sie die Zitate und Sprüche, um Ihre Muttertags-Karte einzuleiten. Schreiben Sie sie in besonders schöner Schrift oben auf die Karte. Aber ganz wichtig: Die Zitate dienen nur dazu, die richtige Grundstimmung zu vermitteln. Es ist sehr wichtig, dass danach noch ein paar persönliche Worte von Ihnen an Ihre Mutter folgen. Setzten Sie das Zitat oder den Spruch in Bezug zu Ihrem Leben und dem Ihrer Mutter. Wofür sind Sie ihr dankbar? Was zeichnet Ihre Mutter in ganz besonderem Maße aus? Lassen Sie Ihr Herz sprechen – dann kann bei der Gestaltung Ihrer Muttertags-Karte... mehr

Der Muttertag - ein Dankschön mit Geschichte

Der Muttertag: Ein Dankeschön mit Geschichte

Sie hat uns jeden Abend eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen. Hat unsere Tränen getrocknet, wenn wir traurig waren und mit uns gelacht, wenn wir unser Glück kaum fassen konnten. Sie ist noch heute immer für uns da und eine unserer ersten Anlaufstellen. Unsere Mama ist einfach die Beste – und Gründe, uns bei ihr zu bedanken, gibt es definitiv genug. Aber wieso bedanken wir uns eigentlich alle immer an dem einen Tag Anfang Mai? Und wann war der Muttertag nochmal genau? Das Wichtigste zuerst: Wann wird der Muttertag jetzt eigentlich gefeiert? Das ist ganz leicht. In Deutschland und vielen anderen Ländern feiern wir den Muttertag immer am zweiten Sonntag im Mai. Es handelt sich also um einen beweglichen Ehrentag. Ein gesetzlicher Feiertag ist der Muttertag in Deutschland nicht. Wie aber können wir uns den Muttertag denn nun merken? Ein fixes Datum können wir uns ja leider nicht in den Kalender einspeichern. Ein kleiner Tipp: Auf valentins.de haben wir einen praktischen Erinnerungsservice für Sie entwickelt, mit dem Sie sich immer an den Muttertag erinnern lassen können. Ob... mehr

Die wichtigsten Osterbräuche im Überblick

Eier, Hasen und Co: Die wichtigsten Osterbräuche kurz erklärt

Haben Sie sich auch schon des Öfteren gefragt, warum uns ein Hase die Ostereier bringt? Hasen legen doch keine Eier? Und warum eigentlich gerade Eier? Wir haben für Sie die Hintergründe der wichtigsten Osterbräuche kurz und knapp zusammengefasst. Ostereier: Ein Zeichen des Lebens Klein, rund und vielseitig einsetzbar. Das Ei gehört für uns heute zu unserem Alltag. Schon seit Urzeiten symbolisiert es allerdings auch den Ursprung allen Lebens. Aus einer starren Hülle schlüpft etwas Lebendiges – dieses Wunder hat die Menschen schon immer fasziniert. Und das Ei schon zu den Anfängen des Christentums zu einem Symbol der Auferstehung werden lassen. Damit eignet es sich natürlich perfekt als Hauptsymbol für Ostern. Neben all der Symbolik gibt es aber vielleicht auch einen sehr praktischen Grund für die vielen Eier zu Ostern. Während der Fastenzeit war es früher nicht nur untersagt, Fleisch zu essen. Auch Eier durften nicht verzehrt werden. Dementsprechend sammelten sich bis zum Osterfest einige Eier an, die schnellstens gegessen werden mussten. Die Tradition, Eier zu bemalen, ist übrigens vergleichbar alt. Der älteste Fund deutet... mehr