Blumenlexikon, Blumenwelten
Kommentare 3

Die Hyazinthe: Alles über den bunten Frühlingsboten

Hyazinthen: Alles über die bunten Frühlingsboten!

Na, träumen Sie auch schon heimlich vom Frühling? Gerade bei eisigen Außentemperaturen freuen wir uns doch doppelt über bunte Farbtupfer, die uns die graue Winterzeit versüßen. In diesem Beitrag erfahren Sie, warum die Hyazinthe als bunter Frühlingsbote perfekt geeignet ist – sogar, wenn draußen offiziell noch Winter ist!

Familie: Spargelgewächse
Wissenschaftlicher Name: Hyacinthus
Herkunft: Mittelmeerraum und Naher Osten
Blütezeit: Januar bis Mai

Interessantes über die Hyazinthe

Wussten Sie, dass der Name der Hyazinthe („Hyacinthus“) der griechischen Mythologie entstammt? Einer Version zufolge starb der schöne Jüngling Hyakinthos, weil der Gott Apollon ihn versehentlich beim Diskuswurf traf. Aus Trauer ließ Apollon aus Hyakinthos‘ Blutstropfen eine Blume entstehen, die namensgebend für die Hyazinthe sein soll. Hervorgehend aus dieser Legende symbolisiert sie das Sterben und das Wiederauferstehen der Natur. Als Spargelgewächs wird die Hyazinthe bis zu 40 cm hoch und erblüht je nach Sorte in den Farben Rosa, Violett, Weiß oder Blau – um nur die beliebtesten Farben zu nennen. Und das Beste: Jede Farbe hat ihren eigenen Duft!

Ein Highlight im Frühlingsgarten

Besonders beliebt sind Hyazinthen im Garten, denn als ausdauernde Pflanzen werden sie mehrere Jahre alt und müssen somit nicht jedes Jahr neu gepflanzt werden. Pflanzen Sie die Zwiebeln der Hyazinthe zwischen Oktober und November an einen Ort, der sonnig bis halbschattig ist. Außerdem sollte der Boden nicht zu nass werden, da sonst die Blumenzwiebel leicht faulen kann. Im Winter freut sich die Hyazinthe bei sehr eisigen Temperaturen über einen Frostschutz, zum Beispiel mit einer Schicht aus Rindenmulch.

Schon gewusst? Während die Garten-Hyazinthe uns heute hauptsächlich in Blumenkübeln mit ihrem betörenden Duft und zarten Blüten erfreut, wurde sie bis in die Neuzeit hinein bei der Herstellung von Parfüm verwendet.

So pflegen Sie Ihre Hyazinthe als Schnittblume

Sie haben sich Ihre Hyazinthen als Strauß vom Garten ins Haus geholt oder wollen jemandem mit einem Arrangement dieser bunten Frühlingsboten eine Freude machen? Hier sind einige Pflegetipps, mit deren Hilfe Ihre blumige Überraschung extra lange hält:

Als Erstes sollten Sie alle Blätter, die ins Vasenwasser reichen würden, entfernen. So bleiben nicht nur Wasser und Blumen länger frisch – auch die bunten Blüten kommen auf diese Weise besser zur Geltung. Damit die Hyazinthen das Wasser besser aufnehmen können, schneiden Sie die Stielenden mit einem scharfen Messer an. Anschließend stellen Sie sie in einer Vase mit kaltem Wasser.

Sie möchten Ihre Hyazinthen gern mit anderen schönen Frühlingsblumen kombinieren? Nach dem Anschnitt geben die Hyazinthen einen Schleim ab, der andere Blumen an der Wasseraufname hindern kann. Stellen Sie sie deshalb nach dem Anschnitt zunächst gesondert in eine Vase mit Wasser und warten ca. eine halbe Stunde, bis Sie sie wieder herausnehmen. Nun können Sie sich an Ihrem Strauß mit Hyazinthen als Solo-Stars oder auch in Kombination mit anderen Blumen lange erfreuen! Es reicht, wenn Sie das Vasenwasser alle zwei bis drei Tage wechseln.

Die Hyazinthe – duftender Allrounder im Winter und Frühling

Nicht nur im Garten oder als Schnittblume macht sich die Hyazinthe gut. Natürlich können Sie sich auch als Zimmerpflanze an ihr erfreuen, und das schon, wenn draußen noch Winter ist! Denn die Hyazinthe zählt zu den Frühblühern und schenkt Ihnen bereits im Januar duftende Freude in den schönsten Farben. Setzen Sie die Blumenzwiebel in einen Blumentopf mit lockerer Blumenerde und vermeiden Sie dabei Staunässe – ähnlich wie bei der Pflanzung im Garten droht bei zu nasser Erde hier auch das Faulen der Zwiebel. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, schafft im unteren Viertel des Blumentopfs eine Drainageschicht, durch die das Wasser entweichen kann. In den Sommermonaten sollte die Hyazinthe an einem dunklen Standort gelagert werden, weil sie sich bei wärmeren Temperaturen draußen nicht sehr wohl fühlt.

Entdecken Sie die Hyazinthe auf valentins.de!

3 Kommentare

  1. Danke, dass ihr mich schon an den Frühling erinnert :-), toller Beitrag sehr interessant. Jede Blume hat eben ihre eigene Geschichte.

    • Miriam sagt

      Schön, dass der Beitrag dir gefällt! Auch wir freuen uns schon sehr auf den Frühling 🙂

  2. Pingback: Amaryllis übersommern: Wir zeigen Ihnen, wie! - Valentins Freude-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.