Blumenwelten
Kommentare 1

Disteln: Vom unbeliebten Unkraut zum Trend-Highlight

Bild von Disteln in einer Vase

Gerade erst wurden sie vom Bund Deutscher Staudengärtner zur Staude des Jahres‘ gekürt: Disteln sehen nicht nur solo toll aus – sie geben auch jedem Strauß einen traumhaft modernen Touch.

Disteln: Stachelig schöne Freudespender

Wussten Sie, dass es sich bei dem Begriff „Distel“ nur um ein umgangssprachliches Konstrukt handelt? Streng genommen gibt es – zumindest botanisch – keine Pflanzengattung mit diesem Namen. Im Volksmund fassen wir aber viele krautige Pflanzen mit Stacheln unter diesem Begriff zusammen.

Disteln in der Floristik: Sträuße der Valentins Spätsommer-Kollektion 2019
Disteln in der Floristik: Sträuße der Valentins Spätsommer-Kollektion 2019

In der Floristik werden vor allem Edeldisteln gerne eingesetzt, wie sie auf unserem Titelbild zu sehen sind. Der silbrig-glänzende Farbton und die aparte Kombination aus kugelförmigen Blüten und lebendigen Hochblättern geben jedem Strauß ein frisches, modernes Erscheinungsbild.

Botanisch wird die Edeldistel als Eryngium bezeichnet. In Volksmund sprechen wir auch von Mannstreu. Woher dieser Begriff stammt, ist nicht eindeutig belegt. Einer Theorie nach wurde der Name aufgrund eines ironischen Vergleichs der bei Samenreife abfallenden und durch den Wind herumgewehten Blütenköpfe mit dem Verhalten untreuer Männer vergeben. Einer anderen Theorie zufolge bezieht sich der Name auf die Tatsache, dass vor allem aus der Wurzel des Feld-Mannstreus lange Zeit Aphrodisiaka hergestellt wurden.

Genügsam und doch so wichtig für die Natur

Die Sommer werden immer heißer. Viele der in Deutschland beheimateten Pflanzen sind die langen regenarmen Perioden nicht gewöhnt und vertrocknen ohne zusätzliche Wassergabe. Anders die Disteln: Sie brauchen nur wenig Feuchtigkeit und überstehen auch längere Dürreperioden. Gleichzeitig bieten sie aber ein Paradies für Bienen und andere Insekten. Wer Disteln im Garten pflanzt, sorgt dementsprechend nicht nur für ein wahres Deko-Highlight, sondern hilft auch der Natur.

Da sie so wenig Feuchtigkeit benötigen, eignen sich Disteln auch perfekt für die Vase und spenden lange Freude. Ein Tipp von uns: Disteln lassen sich auch toll trocknen und bilden spannende Kontraste in Trockensträußen. Auch für Blumenkränze eignen sich die Disteln perfekt, da sie länger als andere Blumen ohne Wasserversorgung auskommen.

Perfekte Kombinationen für Distel-Arrangements

Mit welchen Blumen lassen sich Disteln aber denn jetzt schön kombinieren? Die Antwort ist ganz einfach: Mit allen. Auch in sommerlichen Brautsträußen werden Disteln vermehrt eingesetzt. Für einen frischen, maritimen Look können Sie sie mit weißen Blumen kombinieren. Einen tollen Vintage-Look erzielen Sie durch die Kombination mit Apricotfarben. Aber auch eine bunte Kombination verschiedener Farben sieht großartig aus!

Wunderschöne Stauß-Inspirationen haben wir Ihnen auf unserem Pinterest-Board „Tolle Kombinationen mit Disteln“ zusammengestellt. Diese Bilder stammen (von links nach rechts) von The Little Wedding Corner, Deavita und Hochzeitsdekor Adebisi.

Wunderschöne Formkontraste erreichen Sie zum Beispiel durch die Kombination romantischer, sanfter Rosen mit den spritzigen Disteln. Tipp: Falls Sie Inspiration suchen, schauen Sie doch mal auf unserer Pinterest-Pinnwand „Tolle Kombinationen mit Disteln“ vorbei.

1 Kommentare

  1. Jutta Wagner sagt

    Was für ein toller Blog und wunderschöne Sträuße danke für diesen tollen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.