Geschenkideen
Kommentare 1

Piñata: Der Partyspaß mit Knall-Effekt!

Die Piñata - Partyspass mit Knall-Effekt

Ein mexikanischer Kindergeburtstag ohne Piñata? Das wäre wie ein deutscher Geburtstag ohne Kuchen. Möglich – aber möglichst zu vermeiden. In den letzten Monaten ist der Party-Spaß nun endlich auch zu uns herübergeschwappt. Wir haben Ihnen die wichtigsten Infos und Tipps zum neuen Trend-Mitbringsel zusammengestellt und zeigen Ihnen die schönsten Einsatzmöglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Hochzeits-Piñata?

Zuallererst: Die richtige Aussprache

Wie spricht man das komische „n“ mit der Welle darüber denn eigentlich aus? Gute Frage. Schließlich sind wir nicht alle des Spanischen mächtig. Aber mit etwas Hilfe müssen wir uns auf Feiern nicht länger blamieren. Im Deutschen sagen wir „Pinjata“, in Lautschrift: [piˈɲata]. Das „n“ mit der Tilde darüber wird für uns also zum „nj“.

Falls Sie mit noch mehr Hintergrundwissen glänzen möchten: Beim „ñ“ handelt es sich um den spanischen Buchstaben eñe, ausgesprochen etwa „Enje“ [ˈeɲe]. Der Nasalstrich zeigt immer an, dass wir nach dem „n“ noch das gefühlte „j“ einfügen. Eines der bekanntesten Beispiele ist wahrscheinlich das Wort für „morgen“, „mañana“ (manjana). Möchten Sie den Buchstaben auf Ihrem Computer verwenden, halten Sie die ALT-Taste gedrückt und tippen Sie 0209 für das große Ñ oder 0241 für das kleine ñ.

Piñata: Der absolute Geschenke-Hit

Ob für Groß oder Klein: Eine Piñata macht jede Party zum absoluten Highlight. Es handelt sich meist um bunte, mit Fransen verzierte Figuren aus Pappmaché, die mit Süßigkeiten gefüllt sind. Sie werden an einem Baum oder hohen Balken aufgehängt und müssen vom Gastgeber bzw. dem Beschenkten zerschlagen werden. Nur so kommt er an die Beute.

Zum Zerschlagen der Piñata benutzt der Beschenkte in der Regel nicht die Fäuste, sondern einen Piñatastock. Oft sind die Stöcke mit denselben Fransen verziert wie die Piñata selbst. Ein einfacher Besenstiel funktioniert aber natürlich auch. Das Gemeine: Sehen kann der Beschenkte nichts, denn seine Augen werden verbunden.

Schafft der Beschenkte es nicht, die Figur zu zerschlagen, dürfen ihm die Gäste abwechselnd helfen und ihr Glück versuchen. In spanischsprachigen Ländern wird dabei ein ganz bestimmtes Lied gesungen – in Deutschland meist einfach Musik abgespielt und geklatscht.

Für kleinere Kinder, die noch nicht genügend Kraft aufbringen bzw. diese vielleicht noch nicht immer genau kontrollieren können, gibt es auch Zugvarianten der Piñata. Hier ist die Figur mit zahlreichen Bändchen versehen, von denen aber nur eines das Gefäß beim Ziehen öffnet. Die Kinder ziehen solange abwechselnd an den Bändern, bis sich die Figur öffnet und die Füllung herausregnet.

Piñatas zur Hochzeit, zum runden Geburtstag oder zum Junggesellenabschied

Die Piñata: Auch perfekt als Geschenk für Erwachsene

Von wegen nur für Kinder: Eine Piñata ist die perfekte Möglichkeit, kleine Geschenke auch für Erwachsene liebevoll zu verpacken!       Bild: Impact Photography – www.shutterstock.com

Sie sind auf eine Hochzeit oder einen runden Geburtstag eingeladen? Und würden gerne etwas zur Stimmung beitragen? Aber die meisten Partyspiele kennen Sie schon in- und auswendig? Kein Problem: Beweisen Sie Trend-Gespür und bringen Sie eine Piñata mit! Die Füllung kann ganz nach Anlass variieren.

Zum runden Geburtstag

Ihre Freundin mag Wellness-Abende? Und Sie überlegen, ihr einen Präsentkorb mit Masken, Luffa Schwamm und Co. zu gestalten? Auch für solche Zwecke ist die Piñata perfekt geeignet. Füllen Sie sie einfach mit den gewünschten Kosmetik-Artikeln. Tipp: Geben Sie noch etwas Glitzerpulver in die Piñata, sodass beim Zerschlagen der Eindruck von Feenstaub entsteht. Für solch magische Geschenk-Ideen perfekt geeignet sind z. B. Piñatas in Einhorn-Form.

Sie sehen: Der Inhalt der Piñata kann individuell auf den Empfänger zugeschnitten werden. Für Puzzle-Freunde lassen sich z. B. Puzzle-Teile in der Figur verstecken, für Kinofans Popcorn mit einem Kino-Gutschein etc.

Zur Hochzeit

Die Piñata ist eine optimale Möglichkeit für ein liebevolles Geldgeschenk. Verpacken Sie die Scheine in kleine Umschläge, die Sie in die Figur stecken. Anschließen füllen Sie noch mit Herzkonfetti etc. auf – sodass ein wahrer Geldsegen auf das Paar herunterregnet. Bei Münzen sollten Sie jedoch aufpassen: Denken Sie daran, dass das Paar beim Zerschlagen auch unter der Piñata stehen und durch herabfallende Münzen verletzt werden könnte.

Zum Kindergeburtstag

Der Klassiker. Entscheiden Sie sich je nach Alter der Kinder für eine Zug- oder Schlag-Piñata und füllen Sie die Figur mit kleinteiligen Süßigkeiten und buntem Konfetti. Sie werden sehen, dass die Kinder noch lange von diesem lustigen Spiel schwärmen werden.

Zum Junggesellenabschied

Eröffnen Sie den Tag mit einem Knall! Statt Süßigkeiten können Sie natürlich auch kleine Schnapps-Fläschchen in die Piñata füllen. Besonders gut eignen sich Fläschchen aus Plastik wie z. B. Berentzen Minis, da hier das Verletzungs-Risiko minimiert wird.

Zur Baby-Party

Schnuller, Rasseln, Fläschchen und Co.: Platzieren Sie Ihre Kleinigkeiten in der Piñata und freuen Sie sich über das begeisterte Gesicht der werdenden Eltern!

Haben Sie Lust bekommen? Piñatas in vielen Formen finden Sie auf valentins.de.

Piñatas selber basteln

Zugegeben: Eine Einhorn-Piñata werden Sie wahrscheinlich nicht sofort hinbekommen. Eine runde Piñata selbst zu basteln ist aber gar nicht so schwer:

  • Pusten Sie einen großen Luftballon auf und stellen ihn in einen Topf oder eine Schüssel.
  • Verstreichen Sie großzügig Kleister auf dem Ballon.
  • Zerreißen Sie Zeitungsseiten und verteilen Sie die Schnipsel auf dem Kleister.
  • Drehen Sie den Ballon, sodass Sie alle Stellen erreichen und bekleben können.
  • Lassen Sie den Kleister über Nacht trocknen und wiederholen Sie den Vorgang mindestens vier bis fünf Mal. Je dicker die endgültige Schicht ist, desto stabiler wird die Form. Bei Kinder-Piñatas sollte die Schicht etwas dünner ausfallen. Bei Erwachsenen können Sie ruhig bis zu einem Dutzend Schichten auftragen.
  • Verzieren Sie Ihre Kugel im letzten Schritt mit buntem Kreppband oder anderen dekorativen Elementen nach Wunsch. Einfach mit dem Kleister festkleben.
  • Lassen Sie Ihre Form 48 Stunden lang trocknen. Im Idealfall drehen Sie sie ab und zu, sodass alle Stellen durchtrocknen können. Ihre Piñata-Hülle sollte jetzt hart sein.
  • Zerstechen Sie den Ballon in Ihrer Hülle. Schneiden Sie ein Loch in Ihre Kugel, gerade so groß, dass Sie die Füllung hineinstecken können.
  • Verkleben Sie das Loch wieder mit mehreren Kleister-Zeitungspapier-Schichten.
  • Stechen Sie oben ein oder zwei Löcher in die Form, sodass Sie eine Schnur hindurchfädeln und die Piñata aufhängen können.

Wir wünschen Ihnen ganz viel Vergnügen mit Ihrer selbstgebastelten Piñata!

Tipp: Falls Sie keine Zeit zum Basteln mehr haben, können Sie Ihre Piñata auch mit wenigen Klicks bestellen.

Vom Tontopf zum Pappmaché: Zur Geschichte der Piñata

Am weitesten verbreitet ist die Piñata definitiv in Mittel- und Lateinamerika – dabei kommt sie eigentlich aus China. Erzählungen zufolge hat Marco Polo sie dort das erste Mal gesehen und mit nach Südeuropa gebracht. Vor allem in Spanien etablierte sich der Brauch und der erste Sonntag der Fastenzeit wurde zum „Danza de la Piñata“, zum Tanz der Piñata. Natürlich wurde damals noch kein Pappmaché verwendet, sondern beklebte und bemalte Tontöpfe, die zerschlagen wurden.

Die spanischen Missionare nutzen die Piñata im 16. Jahrhundert, um ihre Religion für die indigenen Völker Mexikos und Lateinamerikas attraktiver zu machen. Sie verbanden das Ursprungs-Ritual mit einem Brauch der Mayas, die ebenfalls bunt bemalte Tontöpfe zerschlugen, um ihre Götter zu ehren. Die Piñata kam also erst über Umwege nach Mexiko und Lateinamerika.

Der Name „Piñata“ ist wohl auf das italienische Wort „pignatta“ zurückzuführen, das einen Tontopf bezeichnet, der zum Wasserholen verwendet wurde. Diese Wassertöpfe stellten oft die Basis für Piñatas dar und wurden vor allem mit Früchten gefüllt, bunt bemalt und mit bunten Papierbüscheln beklebt.

In Europa hat die Piñata ihren religiösen Charakter mittlerweile fast vollständig verloren. In Mexiko dient sie zumindest zur Feier der Posaden aber noch immer zur Abschreckung des Bösen. 9 Tage lang werden hier vor Weihnachten unter dem Namen „Las Posadas“ die neun Schwangerschaftsmonate Marias gefeiert. Der letzte Posadentag fällt auf Heiligabend. Während der Posaden werden traditionelle Piñatas mit sieben oder neun kegelförmigen Spitzen zerschlagen. Der herabfallende Inhalt symbolisiert den Segen für die Menschen. Der Stock steht für die gottgegebene Kraft zur Bekämpfung des Bösen und die verbundenen Augen für den Glauben und das Vertrauen in Gott.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.