Blumenwelten, Geschenkideen
Kommentare 2

Seedbombs selbst machen: So einfach geht’s!

Ein liebevolles Geschenk zu Weihnachten: Selbstgemachte Seedbombs

Haben Sie auch Spaß daran, kleine Weihnachtsgeschenke einfach selbst zu machen? Vielleicht haben Sie ja auch Freunde, die sich am Gärtnern erfreuen? Dann sind selbstgemachte Seedbombs eine tolle Geschenkidee! Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie diese kleinen grünen Wurfgeschosse ganz leicht selbst herstellen.

Seedbombs – was ist das eigentlich?

Seedbombs, oder auch dt. „Samenbomben“, sind kleine Kugeln aus Erde, Wasser und Samen. Sie können ausgeworfen werden, um Flächen zu begrünen und eine Vielfalt an bunten Blumen sprießen zu lassen. Heute zeigen wir Ihnen, wie Sie die Seedbombs ganz einfach selber machen.

Seedbombs bestehen aus Erde, Wasser und einem Mix der Samen Ihrer Wahl. Für eine bessere Haltbarkeit sollten Sie auch noch etwas Tonpulver hinzufügen – dann können die kleinen Bälle bis zu 2 Jahre aufbewahrt werden.

Es reicht, wenn Sie die Samenbomben am Zielort ablegen oder sie werfen. Durch die Hülle aus Ton und Erde sind sie gut vor der Witterung geschützt. Sobald die Temperaturen steigen und etwas Regen fällt, fangen sie an zu keimen.

Sie benötigen folgende Zutaten:

  • Einen Behälter zum Vermischen der Zutaten
  • 1 Packung Samen (z.B. Kräuter, Wildblumen, Gemüse)
  • 250 Gramm torffreie Erde
  • 125 Gramm Tonpulver
  • 100 ml Leitungswasser

So einfach geht’s: Mischen, Rollen und Trocknen!

Die oben angegebenen Mengen reichen für etwa 12 Samenbomben. Das Verhältnis von torffreier Erde und Tonerde sollte etwa bei 2:1 liegen. Jetzt geht’s ans Mischen – legen wir los!

1. Geben Sie Erde, Samen und Tonpulver in den Behälter und vermischen Sie alles gut. Dann geben Sie das Wasser dazu, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Sie sollte so fest sein, dass sie noch gut zusammenhält.

Mischen der Zutaten Ihrer Seedbombs

2. Formen Sie aus der Masse ca. 12 walnussgroße Kugeln.
Lassen Sie die Kugeln anschließend an einem kühlen Ort gut trocknen. Es kann bis zu 2 Tage dauern, bis die Seedbombs vollständig trocken sind.

Formen Sie aus der Masse 12 Kugeln zu Seedbombs.

3. Et Voilà! Nun können Sie das fliegende Saatgut entweder selbst auswerfen oder Sie machen jemand anderem damit eine grüne Freude, zum Beispiel zu Weihnachten! Perfekt zum Verschenken eignen sich kleine Säckchen aus Jute. Und das Beste ist: Wenn Sie die Seedbombs an einem kühlen und trockenen Ort lagern, halten Sie bis zu 2 Jahre!

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihren Seedbombs und noch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit! Sie suchen nach weiteren Geschenkideen? Stöbern Sie doch mal in unserem Blumen- und Geschenkeshop auf valentins.de!

Die schönsten Sprüche und Zitate für die Karten zu Ihren Weihnachtsgeschenken finden Sie in unserem Artikel „Die schönsten Sprüche für Ihre Weihnachtskarten“.

*Ein kleiner Hinweis: Offiziell ist es nicht erlaubt, Saatgut auf fremden oder öffentlichen Grundstücke zu platzieren. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, dann werfen Sie die Seedbombs nur auf Ihrem privaten Grundstück aus 🙂

2 Kommentare

  1. Pingback: Wir zeigen Ihnen, wie Sie Salat selbst aufziehen - Valentins Freude-Blog

  2. Pingback: Tomaten auf dem Balkon ziehen: So geht’s! - Valentins Freude-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.