Geschenkideen, Schöner leben
Schreibe einen Kommentar

Stimmungsvolle Dekoration selbst basteln: Windlicht aus Herbstlaub

Stimmungsvolle Dekoration selbst basteln: Windlicht aus Herbstlaub

Wenn sich im Herbst die Blätter färben und Blatt für Blatt von den Bäumen fallen, entsteht ein wunderschönes Farbenspiel. Da machen die Spaziergänge doch gleich noch mehr Spaß. Dieses wunderschöne Herbstspektakel ist jedoch nicht nur beim gemütlichen schlendern durch die Wälder sehr schön, sondern macht sich auch gut für Windlichter aus Herbstlaub. Wie genau Sie ein Windlicht aus Herbstlaub erstellen können, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Einfach & schnell: So basteln Sie Windlichter aus Herbstlaub

Ist bei Ihnen in der Wohnung schon der Herbst ausgebrochen? Falls nein, sind Windlichter aus Herbstblättern ein tolles, stimmungsvolles Dekorationselement. Ob mit den Enkeln, Kindern, Freunden oder bei einer entspannten Bastelstunde alleine – das Erstellen eines Windlichts aus Herbstlaub ist kinderleicht und geht sehr schnell.

Doch zuvor: Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum sich die Blätter zum Herbst hin färben und solch eine Farbpracht entsteht? Die Antwort darauf finden Sie in unserem Beitrag: „Der Indian Summer: So entsteht das spektakuläre Naturschauspiel“.

Das benötigen Sie zum Basteln eines Windlichts aus Herbstlaub:

  • Herbstblätter nach Ihrer Wahl
  • ein Gefäß zum Bekleben (Einmachglas, Glasvase o. ä.)
  • Servietten-Kleber (erhältlich in Bastel-Shops, Baumärkten oder z. B. hier)
  • breiter, weicher Pinsel
  • Teelichter
  • Schere

Los geht’s!

In 4 Schritten zum herbstlichen Windlicht:

1. Schritt: Gefäß auswählen & vorbereiten

Ob Einmachglas, Glasvase oder Joghurt-Glas – suchen Sie sich einfach ein Glas aus, dass Ihnen gefällt. Wichtig ist, dass das Glas fett- und schmutzfrei ist, damit die Blätter auch schön haften bleiben. Um ganz sicher zu gehen können Sie Ihr Wahl-Gefäß mit Alkohol einreiben.

2. Schritt: Blätter vorbereiten

Das Glas steht bereit. Jetzt fehlen nur noch die Blätter zum Bekleben. Daher heißt es jetzt Aussuchen! Wählen Sie so viele Blätter, wie sie mögen. Dabei sollten Sie jedoch darauf achten, dass die Blätter nicht zu trocken sind, da diese sonst beim Aufkleben brechen könnten. Behalten Sie im Hinterkopf, dass die Anzahl der Blätter darüber entscheidet, wie viel Licht am Schluss durch das Windlicht nach außen dringen kann.

Haben Sie Ihre Auswahl getroffen, ist der nächste Schritt das Entfernen der Stiele. Dafür können Sie einfach eine Schere nutzen.

3. Schritt: Blätter auf dem Gefäß anbringen

Jetzt geht es los! Nehmen Sie Blatt für Blatt zur Hand und bestreichen Sie die Unterseite der Blätter mit Hilfe des Pinsels mit dem Servietten-Kleber. An die Stelle, an der Sie das Blatt aufkleben möchten, können Sie auch einen Klecks des Servietten-Klebers mit dem Pinsel verteilen. Dann das Blatt schön festdrücken und mit dem nächsten Blatt gleichermaßen vorgehen.

Durch die vielen verschiedenen Blattgrößen und Farbnuancen entsteht so ein wunderschön herbstliches Teelicht.

4. Schritt: Der letzte Schliff für Ihr Windlicht aus Herbstlaub

Sie sind mit der Anordnung und der Anzahl der Blätter auf Ihrem Glas zufrieden? Dann ist es jetzt Zeit für den letzten Schliff. Dafür verteilen Sie bitte vorsichtig über alle angebrachten Blätter eine Schicht des Servietten-Klebers. Dies sorgt dafür, dass die Blätter auch wirklicht gut halten. Jetzt gilt es nur noch zu warten, bis Ihr neues Windlicht gut getrocknet ist.

Sie können Ihr getrocknetes Windlicht aus Herbstlaub auch gerne noch mit bunten Schnüren, Bändern oder Bast verzieren. Dies liegt ganz bei Ihnen und wie es Ihnen am besten gefällt.

Jetzt müssen Sie nur noch das passende Plätzchen für Ihr neues Windlicht aus Herbstlaub finden, ein Teelicht hinein stellen und die gemütlich, herbstliche Stimmung genießen.

 

Wir hoffen, wir konnten Sie zum Basteln eines eigenen Windlichts aus Herbstlaub begeistern und wünschen Ihnen viel Spaß! Bastelmuffel können sich den Herbst mit Sträußen von valentins.de ins Haus holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.