Blumenwelten
Kommentare 1

Sukkulenten: Traumhaft exotisch und doch pflegeleicht

Sukkulenten

An Sukkulenten kommt in diesem Jahr niemand vorbei!
Die außergewöhnlichen Schönheiten überzeugen mit ihrer aparten Optik und hübschen jedes Deko-Arrangement auf. Außerdem sind sie die idealen Gewächse für alle, die gerne mal das Gießen vergessen.

Sukkulenten: Immergrüne Kunstwerke mit optimalem Wasserspeicher

Was sind denn eigentlich Sukkulenten? Entgegen weitläufiger Meinungen handelt es sich bei dem Begriff nicht um eine biologische Gattung. „Sukkulent“ bedeutet erst einmal soviel wie „saftreich“. Unter dem Oberbegriff werden verschiedene Pflanzen mit besonders saftreichem Gewebe zusammengefasst. Dieses Gewebe (in den Blättern, den Wurzeln oder im Stamm) hat sich schwierigen Gegebenheiten über die Zeit so angepasst, dass es besonders gut Wasser speichert und Flüssigkeitsverlust vermeidet.

Zu den prominentesten Untergruppen dieser Gewächse zählen sicherlich die Kakteen. Die stacheligen Schönheiten erfreuen sich weltweit großer Beliebtheit. Ebenso weit verbreitet sind die Aloen, die nicht nur in Hautpflegeprodukten, sondern auch als Zimmerpflanze erfreuen.

Das richtige Maß an Aufmerksamkeit: So fühlen sich Ihre Pflanzen besonders wohl

Sukkulenten sind wahre Überlebenskünstler – selbst längere Trockenphasen meistern sie tapfer. Beim Gießen sollten Sie darauf achten, die Exoten nicht zu stark zu wässern. Zu viel Wasser könnte zu Staunässe führen, mit der diese Gewächse gar nicht umgehen können.

Als Indikator für die nächste Bewässerung dient die Erde im Pflanzentopf. Erst, wenn sie fast trocken geworden ist, sollten Sie die Pflanzen wieder mit Wasser versorgen. In den Wintermonaten kommen Sukkulenten dementsprechend manchmal mehrere Wochen ohne Wasser aus.

Als richtigen Standort bevorzugen die exotischen Schönheiten helle und sonnige Orte, gerne auch Balkone oder Terrassen. Wenn allerdings die Außentemperaturen wieder dauerhaft sinken, sollten Sie die Pflanzen zurück in die warme Wohnung holen.

Doppelte Freude: Sukkulenten vermehren

Die meisten Sukkulenten lassen sich sehr unkompliziert vermehren. Sie bilden Nebensprossen, die Sie einfach abtrennen und separat in ein Gefäß mit Erde pflanzen können. Auch das Vervielfachen über die Blätter ist eine kinderleichte Methode. Trennen Sie einfach ein paar Blätter schräg von der Pflanze ab. Lassen Sie die Schnittstelle zwei bis drei Tage ruhen und setzen Sie das Pflänzchen anschließend in Erde.

Tipp: Wenn Sie nicht über einen grünen Daumen verfügen, finden Sie auf valentins.de auch ein traumhaft schönes künstliches Sukkulenten-Arrangement.

1 Kommentare

  1. Pingback: Blumentopf verzieren: Mit etwas Kordel zum Deko-Highlight! - Valentins Freude-Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.