Blumenwelten, Schöner leben
Schreibe einen Kommentar

Tomaten auf dem Balkon ziehen: So geht’s!

Tomaten auf dem Balkon anpflanzen

Balkongemüse liegt voll im Trend – besonders Tomaten sind dabei sehr beliebt und einfach anzubauen. Wer schonmal gekostet hat, weiß: Tomaten aus eigenem Anbau schmecken meist viel besser als jene aus dem Supermarkt, denn sie sind aromatischer und haben eine bessere Konsistenz. Erfahren Sie hier alles über Anpflanzung und Pflege von Balkontomaten – für eine reiche Ernte den ganzen Sommer über!

Der perfekte Standort für Ihre Balkon-Tomaten

Eins ist klar: Je mehr Sonne Ihre Tomaten abbekommen, desto besser. Theoretisch kann zwar jeder, der einen Balkon hat, das Sonnengemüse anbauen. Am besten eignet sich jedoch ein Süd-Balkon, da dieser die meisten Sonnenstrahlen am Tag bietet – mindestens 8 Stunden täglich sind ideal. Die optimalen Standort-Bedingungen für den Tomaten-Anbau beinhalten außerdem genügend Platz, der trotz der sonnigen Lage vor Witterung geschützt werden kann. Hierfür eignet sich ein Balkon mit transparentem Dach oder eine windgeschützte Wand, vor der die Tomaten platziert werden. Temperaturen zwischen 18 und 25° C lassen Tomaten den ganzen Sommer über wachsen und bescheren Ihnen eine reiche Ernte. Je nach Wetterlage ist die perfekte Anpflanzzeit von Tomaten Mitte Mai, da um diese Zeit die Temperaturen meist über 18 ° C liegen und genügend Sonne scheint.

Pflanzen Sie Ihre Tomaten richtig – und sie gedeihen den ganzen Sommer über!

Sofern Sie größere Pflanzkübel mit mehreren Tomatenpflanzen verwenden, sollte der Pflanzabstand mindestens 60 bis 80 cm betragen.

Als Pflanzbehälter eignen sich am besten Kübel oder breitere Balkonkästen. Diese sind sehr stabil und halten in jedem Fall das Gewicht aus, das je nach Tomatensorte durch das Wachstum der Pflanze und der Früchte stark ansteigen kann. Der Kübel bzw. Kasten sollte mindestens 10 Liter Volumen fassen, damit die Pflanzen ausreichend wurzeln können. Sie möchten auf Nummer sicher gehen? Dann eignet sich Spezialerde für Tomaten, da diese zu den Starkzehrern gehören. Ansonsten tut es aber auch andere hochwertige Pflanzenerde mit reichlich Nährstoffen.

Am besten eignen sich Tomaten, die in die Höhe wachsen – so bleibt Ihnen genug Platz auf dem Balkon. Die sogenannten Stabtomaten binden Sie am besten an Holz- oder Metallstäben fest. Schon bei der Aussaat kann ein Stab mit in den Kübel gesteckt werden, an dem sich die Tomatenpflanze dann hochrankt. Wenn Ihr Balkon eher klein ist, sollten Sie sich lieber für kleinere Cocktailtomaten entscheiden. Sie nehmen wenig Platz weg, tragen jedoch meist zahlreiche Früchte.

Die ideale Pflanzzeit der Tomaten liegt Mitte Mai bis Anfang Juni. Bereits hier gilt: Je mehr Sonnenschein sie abbekommen, desto besser. Aber Achtung: Setzen Sie die Tomatenpflanzen bei zu großer Hitze, das heißt ab 30 °C und aufwärts, nicht zu lange der prallen Sonne aus. Ein paar Stunden Halbschatten am Tag, gerade während der Mittagshitze, tut Ihren Tomaten in diesem Fall gut. Ansonsten kann es gerade auf unbeschatteten Südbalkonen auch mal zu Überhitzung der Wurzeln kommen.

Sie haben die Wahl: Jungpflanzen im Baumarkt kaufen und einpflanzen oder Tomatensamen säen und das Wachstum abwarten? Das ist ganz Ihnen überlassen. Wichtig bei letzterer Variante ist jedoch, dass Sie später die zu schwachen Jungpflanzen aussortieren und nur die kräftigsten Exemplare zur weiteren Aufzucht verwenden.

So pflegen Sie Ihre Tomaten für eine reiche Ernte

Keine Frage – der Wachstumsfaktor Nummer eins für eine reiche Tomaten-Ernte ist die Sonne. Aber es gibt noch einige weitere Pflegetipps, mit denen Sie dem Wachstum auf die Sprünge helfen können.

Während der Wachstumsphase sollten Sie vor allem Stabtomaten regelmäßig ausdünnen. Einmal pro Woche entfernen Sie dabei Seitentriebe, die sich regelmäßig bilden. So steht dem Wachstum der eigentlichen Tomatenpflanze nichts im Weg und sie steckt ihre ganze Kraft in das Wachstum der Früchte. Ausnahmen bilden hier Cocktailtomaten und Strauchtomaten.

Entfernen Sie auch regelmäßig die unteren Blätter der Tomaten, die meistens Kontakt zum Boden haben.

So gießen und düngen Sie das Sonnengemüse

Aufgrund der warmen Temperaturen benötigen Tomaten im Sommer  viel Wasser. Halten Sie die Erde stets feucht, wobei Sie an heißen Tagen ruhig zweimal gießen sollten. Staunässe ist jedoch unbedingt zu vermeiden. Um Pilzkrankheiten zu vermeiden, sollten die Blätter möglichst nicht nass werden.  Tomaten sind sogenannte Starkzehrer – das heißt, sie benötigen sehr viele Nährstoffe. Versorgen Sie sie am besten über das Gießwasser mit speziellem Tomatendünger.

Je nach Sorte und Zeitpunkt reifen die Tomaten innerhalb von 60 bis 80 Tagen. Generell gilt: je dunkler die rote Farbe der Frucht, desto reifer ist Tomate. Außerdem befindet oberhalb der Frucht am Stängel eine Stelle, die bei voller Reife leicht bricht.

Haben Sie schon mal selbst Tomaten angepflanzt? Wir sind gespannt auf Ihr Feedback zu unserem Artikel!

Entdecken Sie unsere große Auswahl an Topfpflanzen und bunten Blumensträußen auf valentins.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.